Auftakt der US-Supercross-Meisterschaft in Los Angeles und Phoenix (Archivversion) Oh Henry

Nach mäßigen Resultaten in den ersten beiden Rennen zur US-Supercross-Meisterschaft in Los Angeles sah Titelverteidiger Jeremy McGrath bei seinem dritten Auftritt auf der neuen Suzuki in Phoenix wie der Sieger aus. In der fünften von 20 Runden passierte er Kawasaki-Fahrer Jeff Emig und setzte sich vom Feld ab, wie es seine Fans aus Honda-Zeiten gewohnt waren. Aber zur Rennmitte mußte der Superstar zu Boden und sich im Ziel nach furioser Aufholjagd mit Rang zwei hinter Emig begnügen.In der Meisterschaft führt Yamaha-Mann Doug Henry, der mit den Rängen zwei und eins aus Los Angeles kam und in Phoenix Sechster wurde, mit 62 Punkten vor Larry Ward (Honda, 54), der bisher die Ränge drei, fünf und vier belegte. Dritter ist der Südafrikaner Greg Albertijn (49), der seinem Auftaktsieg nur die Plätze acht und zehn folgen ließ, vor McGrath (48), in Los Angeles enttäuschter 15. und Dritter.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote