Austausch-Bremskolben (Archivversion) Gleit-Zeit

Über Probleme mit einem wandernden Druckpunkt bei der vorderen Bremsanlage hat MOTORRAD in den letzten Jahren mehrfach berichtet. Die Kawasaki ZX-10R war davon
besonders betroffen, die GSX-R-Modelle von Suzuki blieben ebenfalls nicht verschont. Auch Triumph besserte Speed Triple und Tiger durch den Austausch der Bremskolben in den vorderen Zangen in der laufenden Serie nach. Die Wurzel des Übels: Kolben mit zu großer Rauigkeit
rutschen in den Dichtungen nicht nach oder klemmen gar, was den Druckpunkt am Hand-
hebel mit zunehmendem Belagverschleiß immer größer werden lässt.
Welchen enormen Einfluss die Reibung der Kolben hat, konnte MOTORRAD erfahren, als kurz hintereinander Triumph-Tiger-Testmaschinen mit verschieden beschichteten Kolben im Test waren. Frappierend, wie stark sich das Gleitverhalten der Kolben auch auf Wirkung und Dosierbarkeit der Bremsanlage auswirkt.
Der Fahrwerks- und Tuning-Spezialist Hubert Hofmann (www.hh-racetech.de; Telefon 07472/ 281706) liefert für solche Problemfälle speziell beschichtete Austauschkolben, die laut einiger Rennteams für einen konstanten Druckpunkt und für bessere Dosierbarkeit sorgen. Die Sätze sind lieferbar für die japanischen Supersportler, und zwar mit goldener Titannitrid-Beschichtung für 148 Euro (Vierkolbenzangen) beziehungsweise 200 Euro (Sechskolbenzangen) oder aber mit schwarzer Kohlenstoff-Beschichtung für
166 respektive 235 Euro (Preise jeweils für beide vorderen Zangen). gt

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote