Beirer, Pit: Interview (Archivversion) Parc Fermé

Aktives FahrwerkOffensichtlich von der aktuellen Mountain Bike-Technik ließ sich Kawasaki für eine technische Innovation inspirieren. Auch wenn sich Teamchef Jan de Groot bedeckt hielt, wagt MOTORRAD die Prognose: Die sichtbaren Sensoren an Getriebe und Vergaser registrieren den Lastzustand des Motors und regeln je nach Fahrsituation in Bruchteilen von Sekunden die Werte von Druck- und Zugdämpfung des hinteren Federbeins. Jungstar Sébastien Tortelli zeigt sich vom neuen Technik-Trick jedenfalls überzeugt.Ehemann TortelliEbenfalls überzeugt ist Tortelli offensichtlich auch von seiner derzeitigen Freundin. Trotz gerade mal 19 Jahren will er der 25jährigen noch in diesem Jahr das eheliche Ja-Wort geben. Was ihm der Prüfungsausschuß des Pariser Sport-Internats INSEP, das Tortelli seit vier Jahren besucht, bislang verweigerte. Ein halbes Jahr vor der Abiturprüfung hat der Bauernsohn aus der Gascogne seine schulische Laufbahn abgebrochen.Tortelli in die USAFans, die den Cross-Teenie nochmals live sehen möchten, sollten sich beeilen. Unabhängig von seinem diesjährigen WM-Resultat wird Tortelli seine Karriere in Diensten von Kawasaki USA in der amerikanischen Supercross- und Moto Cross-Meisterschaft fortsetzen, wo Anfang der neunziger Jahre schon sein Landsmann Jean-Michel Bayle für Furore gesorgt hatte. Mittlerweile ist Bayle bekanntlich in der 500er Straßen-WM unterwegs - in diesem Jahr für das Yamaha-Team von Wayne Rainey.Dugmores PechDer in Schorndorf lebende Südafrikaner Collin Dugmore inszenierte in Talavera einen wenig glücklichen Auftritt. Nach einer Schulterverletzung im Training mußte der 29jährige auch in den Rennen passen. In Lauf eins vermasselte ein weiterer Sturz, in Lauf zwei ein überhitzter Motor das geplante Erfolgerlebnis.Eckerts VersuchNeben Pit Beirer und Dugmore hielt in Talavera nur noch das 20jährige Nordlicht Sascha Eckert die deutsche Flagge hoch. Der wackere Suzuki-Pilot mußte sich am Samstag allerdings der gnadenlosen Auslese in der Qualifikation beugen.Vohlands DämpferTallon Vohland, Nummer-eins-Pilot von Yamaha, verläßt sich bei der Bändigung der immer mehr auf Handlichkeit getrimmten Moto Cross-Fahrwerke nicht allein auf Muskelschmalz. Als einziger Pilot des gesamten 250er Feldes setzt der Amerikaner einen Lenkungsdämpfer ein - genauso übrigens wie die beiden Yamaha-Werkspiloten in der 500er WM, Andrea Bartolini und Peter Johansson.Wunder von TalaveraKnapp einer Katastrophe entging der Moto Cross-Sport möglicherweise im Zeittraining von Talavera. Am spektakulärsten Doppelsprung der Piste geriet der junge Belgier Oscar Vromans außer Kontrolle, wurde mit seiner Kawasaki über die Zuschauerabschrankung katapultiert, überflog eine dichtgedrängte Gruppe von mehreren hundert Fans und landete - wie durch ein Wunder - auf dem einzigen zuschauerfreien Fleck im Innenraum der Piste. Ein ähnlicher Fahrfehler eines Australiers hatte beim Nationen-Cross im spanischen Jerez vor zwei Jahren einem Fan übrigens das Leben gekostet.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote