Beirer, Pit: Interview (Archivversion)

Motocross-Star Pit Beirer wechselte zu Honda – und steht kurz vor dem WM-Start.

? Sie haben nach nur einem Jahr auf Yamaha zu Honda gewechselt. Warum?Ich hatte auf die Entscheidung keinen Einfluss. Mein Team, das im vergangenen Jahr von Yamaha unterstützt wurde, hatte ein Angebot von Honda. Das hat unser Teambesitzer, Fabrizio Berni dann auch angenommen.? Sind die Unterschiede groß?Eigentlich schon. Die Yamaha war ein handliches, aber nervöses Motorrad. Die Kawasaki, die ich vorher fuhr, war stabil, aber träge. Die Honda erscheint mir als guter Kompromiss zwischen den beiden.? Trotz des Wechsels war es diesen Winter aber recht ruhig um Sie. Mir war das ganz recht. So konnte ich mich wenigstens vernünftig vorbereiten. Seit 1. November verbringe ich sechs Tage die Woche mit Fitnesstraining. Meist blieb ich dafür in Belgien bei meinem Konditionstrainer. Seit Januar trainiere ich mit dem Motorrad.? In Italien?Ja, aber nicht dort, wo ich vergangenes Jahr lebte. Während der Trainingstage wohne ich bei unserem technischen Leiter, Ex-Vizeweltmeister Corrado Madii in der Nähe von Florenz. Der hat sich auf seinem Anwesen vier verschiedenen Strecken angelegt. Einfach unglaublich. Mein eigentlicher Wohnsitz bleibt aber Monaco.? Reicht´s in dieser Saison dann zum ersehnten WM-Titel?Worte gibt´s dazu keine. Ich möchte lieber Taten sprechen lassen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote