Berg und Thal (Archivversion) Berg und Thal

Japaner überraschen beim Trial-WM-Finale

Im sächsischen Thalheim konnte es zumindest ein Pilot beim WM-Finale der Trialer ruhig angehen lassen: Doug Lampkin. Der Brite hatte seinen WM-Titel schon eine Woche vor dem Deutschland-Auftritt in der Tasche. Dennoch dominierte der Beta-Werksfahrer zumindest den ersten der beiden Fahrtage ohne Probleme vor seinem Amtsvorgänger, dem Spanier Marc Colomer.Vor den mehr als 10 000 Zuschauern klopfte aber schon tags darauf die Trialmacht der Zukunft an die Pforten: die Japaner. In der Tat zittern die arrivierten Trial-Akrobaten vor dem erst 17jährigen Takahisa Fujinami und dem zwei Jahre älteren Kenichi Kuroyama schon heute. Mit recht. Fuji-Gas, wie Fujinami ob seines schnittigen Fahrstils genannt wird, und Kuroyama setzten sich auf den insgesamt relativ leichten Sektionen in Sachsen mit Platz eins und zwei brillant in Szene.Die Szene selbst bereicherte ein allerletztes Mal Jordi Tarrès. Der mit sieben WM-Titeln mit Abstand erfolgreichste Trial-Pilot aller Zeiten balancierte in Thalheim zum letzten Mal auf zwei Rädern. Ab der kommenden Saison will sich der 30jährige hinters Steuer eines Seat-Rallyeautos in der spanischen Meisterschaft setzen.Einziger deutscher Teilnehmer, der sich den WM-Recken entgegenstellte, war Carsten Stranghöner. Der Fantic-Pilot schlug sich zwar tapfer, konnte aber mit Rang 24 und 23 nicht in die Punkteränge vorhopsen. Apropos Hopsen. Am Tag nach dem WM-Endlauf testeten Doug Lampkin, Marc Colomer und Co. in Thalheim eine weitere Zukunfstperspektive des Trialsports - das Non-stop-Trial. Will heißen: Sobald das Motorrad in der Sektion zum Stillstand kommt, ist ein Strafpunkt fällig. Das inzwischen verbreitete Hin- und Herhüpfen soll dadurch der Vergangenheit angehören, und die verlorene Dynamik im Trialsport wiedergefunden werden. Und nicht nur das: Viele Amateure, die diese sehr anspruchsvolle Fahrtechnik nicht beherrschen und den Trialsport aufgegeben haben, sollen dadurch wieder in das Lager der Gleichgewichts-Fetischisten zurückgewonnen werden. Nach den Tests in Thalheim steht bereits der Termin für die Premiere fest. Am Vorabend des Trials der Nationen auf der Isle of Man am 26. September soll ein internationales Probetrial unter dem neuen Regelwerk stattfinden.Ergebnisse1. Tag1. Doug Lampkin (GB) Beta, 2. Marc Colomer (E) Montesa, 3. Kenichi Kuroyama (J) Beta, 4. Takahisa Fujinami (J) Montesa, 5. Steve Colley (GB) Gas Gas;2. Tag1. Fujinami, 2. Kuroyama, 3. Jordi Tarrès (E) Gas Gas, 4. Bruno Camozzi (F) Gas Gas, 5. Lampkin;WM-Endstand: 1. Lampkin 354 Punkte, 2. Colomer 301, 3. Kuroyama 230, 4. Fujinami 224. 5. Tarrès 188.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote