Bestand nach Altersklassen (Archivversion)

Bestand / Bitumen / Möhnesee / Pietsch

Zwei Trends: Der Riesenanstieg bei den über 35jährigen ist ein Indiz dafür, daß alle, die einmal beim Motorrad gelandet sind, nicht mehr davon lassen wollen; der Zuwachs bei den Jüngsten beweist, daß trotz Stufenführerschein und hoher Versicherungsprämien das Bike nichts von seiner Attraktivität verloren hat.
Anzeige

Bestand nach Altersklassen (Archivversion)

Zwei Motorradfahrer an ein und derselben Stelle tödlich verunglückt. Ursache: rutschige Fahrbahnoberfläche nach Bitumenflickerei. Weil die Staatsanwaltschaft kein Verfahren gegen die zuständige Behörde einleiten wollte - Begründung: kein Verkehrsteilnehmer habe auf die Gefahr aufmerksam gemacht -, fordert das Institut für Zweiradsicherheit (IfZ) jetzt alle Motorradfahrer auf, Polizei und Straßenbauämter auf solche Fallen hinzuweisen. Wie motorradgerecht ausgebessert werden kann, steht in einem IfZ-Praxisheft. Für fünf Mark zu haben bei IfZ, Gladbecker Straße 425, 45329 Essen.

Bestand nach Altersklassen (Archivversion)

Seit 12. Juni 1996 ist es amtlich: Das Nordufer des Möhnesees zwischen Deleke und Körbecke bleibt auf Anordnung des Soester Oberkreisdirektors für Motorräder gesperrt. Thorsten Brand von der Motorrad-Interessengemeinschaft Soest (MIG) kritisierte das Vorgehen der Behördenvertreter: Diese hätten ihren »Verkehrsversuch« - eine freundliche Umschreibung des Fahrverbots vom April 1995 - ausschließlich selbst ausgewertet und keinen neutralen Gutachter herangezogen.

Bestand nach Altersklassen (Archivversion) - Paul Pietsch 85

85 Jahre Paul Pietsch, 50 Jahre Motor-Presse Stuttgart - der Mitgründer von Europas größtem Verlag für Fachzeitschriften hatte am 20. Juni 1996 gleich doppelten Grund zu feiern. Bei der Festveranstaltung in Stuttgarts Neuem Schloß würdigte BMW-Chef Klaus Pischetsrieder den Jubilar als »einen der großen deutschen Verleger«, und Mercedes-Benz Vorstand Dieter Zetsche machte an Pietsch »jene emotionale und persönliche Komponente aus, die neben der fachlichen Qualität so selten geworden sei«. Pietsch, ehemaliger Autorennfahrer, hob auto motor und sport aus der Taufe und holte 1949 die Zeitschrift »Das Motorrad« von Berlin ins Stuttgarter Pressehaus. Typisch Pietsch: Nachdem ihm morgends die Prominenz die Honneurs gemacht hatte, lud er abends alle Mitarbeiter des Verlags zu einer großen Party ein. Pietsch befindet sich mittlerweile im wohlverdienten Ruhestand. Sein Sohn Peter-Paul kümmert sich als Verlagsleiter unter anderem auch um die Belange von MOTORRAD.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote