Bimota in Liquidation (Archivversion) Investor gesucht

Seit dem 30. Juni befindet sich Bimota in Liquidation. Die Besitzer der italienischen Edelschmiede haben am Motorradgeschäft offensichtlich die Lust verloren und wollen ihr Kapital zurück. Zu sehr hatten sich die Geldgeber und das Firmenmanagement mit Frontmann Franchesco Tognon in den letzten Monaten zerstritten. Inzwischen zog auch Ducati den Auftrag zur Fertigung der über das Internet vermarkteten MHe 900 zurück.
Ob die Produktion weitergeführt werden kann, ist momentan unklar. Nach italienischem Firmenrecht kann eine Liquidation lange anhalten, die Angestellten werden dann ein Jahr auf »Kurzarbeit Null« gesetzt und vom Staat unterstützt. Die Rettung wäre ein neuer Investor, der, wie gerade bei Laverda geschehen, die Firma kauft. Laverda war über ein Jahr in Liqidation.
Unklar ist auch, was mit dem jüngst erfolgreichen Superbike-Rennteam passiert. Teamchef Virginio Ferrari war den letzten Läufen bereits ferngeblieben.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote