Bitumen: Behörden reagieren auf die Meldebögen (Archivversion) Bitumen-Datenbank

Die MOTORRAD-Aktion »Sicher ohne Bitumen« steht und fällt mit dem Engagement der Motorradfahrer in Deutschland. Damit sie ihren Beitrag zum Erfolg möglichst einfach leisten können, wurde im Internet-Angebot von MOTORRAD (www.motorradonline.de) vor einigen Wochen ein spezieller Bereich »Bitumen« geschaffen. Dort kann online der Meldebogen für Gefahrenstellen bequem ausgefüllt und an die Redaktion geschickt werden, die ihn an die zuständigen Behörden weiterleitet, die empfangenen Informationen in einer Datenbank sammelt und im Internet veröffentlicht.Verwertbar sind die eingehenden Meldebögen aber nur, wenn sie sehr sorgfältig ausgefüllt wurden – andernfalls geht die Nennung einer Gefahrenstelle ins Leere. Insbesondere ist eine möglichst genaue Lokalisierung des problematischen Streckenabschnitts erforderlich – pauschale Angaben wie »Autobahn A8 zwischen München und Augsburg« sind wertlos. Auch die Angabe einer Kontaktadresse und Telefonnummer ist wichtig, da die zuständigen Behörden nach den ersten Erfahrungen in Zweifelsfällen nachfragen, wo die Problemstelle ist. Und obwohl die Redaktion alle brauchbaren Meldebögen an die zuständigen Behörden weiterleitet, sollten sie zusätzlich gegen Empfangsbestätigung bei der örtlichen Polizeidienststelle deponiert werden.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote