Bitumen: Info zu Problemen (Archivversion) Bitumen

Vor Gericht: verschleppt, eingestellt. Auf der Straße: geschmiert

Koblenz. Seit mehr als vier Jahren sieht sich die Staatsanwaltschaft außerstande, Gerhard Scheffler, dessen Sohn auf Bitumen-Streifen tödlich verunglückte, über den Stand des vom ihm gegen die zuständige Straßenverkehrsbehörde beantragten Verfahrens zu informieren.Karlsruhe. Das Oberlandesgericht wies den Antrag auf gerichtliche Entscheidung im Fall eines auf der Grösseltalstrecke im Schwarzwald zu Tode gekommenen Autofahrers ab. Obwohl der Pforzheimer Anwalt Dr. Christoph Bühler bis ins Detail nachweisen konnte, daß die Straßenbauämter über den katastrophalen Zustand der Strecke Bescheid wußten. Ablehnungsgrund: der Formfehler eines anderen Anwalts, der vergaß, Strafantrag zu stellen. Bei fahrlässiger Tötung ermittelt die Staatsanwaltschaft nicht von sich aus. Eine brillante Vorlage nicht verwandelt. Schauinsland. Bis zum Biker-Treff »Holzschlägermatte« wurde die Ex-Bergrennstrecke großflächig mit Bitumen verschmiert, der Mittelstreifen aufgefräst, mit rutschiger Masse gefüllt. »Streckensperrung mit straßenbaulichen Mitteln«, meint Biker-Wirt Walter Wolf. »Kein Geld«, entschuldigen sich die Freiburger Behörden. Komisch nur: Hinter der »Holzschlägermatte« wurde die Straße total renoviert.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote