Bitumenprozess Scheffler (Archivversion)

Gerhard Schefflers Sohn Joachim verunglückte auf Bitumenflickerei

Mit welchen Gefühlen sind Sie zur Verhandlung gefahren?Meine Frau und ich hatten die Hoffnung, nach über sieben Jahren endlich eine Entscheidung zu erleben.Sind Sie von dem Urteil enttäuscht?Ja. Es bedeutet für uns, noch einmal all die abwegigen und an den Haaren herbeigezogenen Einwände und Behauptungen der Gegenseite widerlegen zu müssen. Machen Sie weiter?Wir sind dazu entschlossen. Nicht in erster Linie wegen der Beerdigungskosten, wie der Vorsitzende Richter meinte. Sicher, auch die wollen wir zurück, obwohl sie nur einen Teil dessen ausmachen, was wir darüber hinaus aufwenden mussten. Es geht uns vor allem darum, dem Bitumenpfusch auf unseren Straßen ein Ende zu setzen, damit nicht weitere Motorradfahrer deswegen ihre Gesundheit oder gar das Leben verlieren.Diese Hoffnung haben Sie also nicht aufgegeben?Nein, auch weil so viele Motorradfahrer uns unterstützt haben. Unser besonderer Dank gilt all denen, die uns in Koblenz durch ihre Anwesenheit trotz des enttäuschenden Urteils neuen Mut gegeben haben.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote