Brendicke, Reiner: Interview (Archivversion) Interview

Reiner Brendicke vom Industrie-Verband Motorrad zur Messe Intermot.

Warum ist die Intermot in Köln im Oktober 2006 das Maß aller Dinge?
Im internationalen Vergleich überzeugt die Intermot nicht nur mit belegter Fläche und der Zahl der Aussteller, sondern auch mit dem einzigartigen internationalen Charakter. Das seit Jahren erfolgreich praktizierte und am neuen Standort Köln weiter verfeinerte Konzept der Eventmesse schafft einen intensiven Kontakt der Besucher mit den Produkten der Motorrad-, Roller- und Zubehörindustrie. Die Tatsache, dass nun andere versuchen, das Konzept der Erlebnismesse zu kopieren, unterstreicht den internationalen Führungsanspruch der Intermot. Köln bietet zudem zahlreiche Vorteile durch die zentrale Lage im wirtschaftlich stärksten und dichtest besiedelten Wirtschaftsraum Europas.
Wie sehen Sie die Konkurrenz der Intermot, die alle zwei Jahre stattfindet, zur jährlichen Messe Eicma in Mailand?
Gehen Sie davon aus, dass
im Jahr 2006 die Intermot weltweit die Messe sein wird, auf der die international tätigen Motorrad- und Rollerhersteller ihre neuen Fahrzeuge erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Das Jahr 2006 wird zudem dokumentieren, dass die Intermot wie in der Vergangenheit erneut mit 75 Prozent international aufgestellten Unterneh-
men die Weltleitmesse zum Thema Zweirad sein wird. Aus unserer Per-
spektive ist die Eicma eine bedeutende internationale Messe, die jedoch klaren italienischen Marktcharakter aufweist. Dies wird insbesondere in dem Jahr gelten, in dem die Intermot stattfindet. Vor diesem Hintergrund ist der von der internationalen Industrie kritisch bewertete Schritt zur jährlichen Veranstaltung der Eicma nicht zielführend.
Italien ist derzeit der größte Motorradmarkt
Europas. Glauben Sie, dass trotz der Mailänder Konkurrenz genügend Hersteller den Weg nach Köln einschlagen?
Die nach wie vor erhebliche Bedeutung des Marktes und Standortes Deutschland nicht nur, aber gerade auch für großvolumige Fahrzeuge ist mehr als offensichtlich. Schon zum jetzigen Zeitpunkt haben alle international tätigen Großunternehmen ihre Flächen auf der Intermot in Köln im Vergleich zum früheren Standort vergrößert. Stände mit mehr als 2000 Quadratmetern sind Dimensionen, die bisher keine internationale Messe erreicht hat! Diese Signale dokumentieren eindeutig, dass die Schwerpunkte der Häuser in den Intermot-Jahren klar in Köln gesetzt werden. Eine Nichtteilnahme an der Kölner Messe bedeutet den Verzicht auf höchst fruchtbare Impulse für die Positionierung der eigenen Marke im deutschen und auch in den angrenzenden Beneluxmärkten.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel