BVDM feiert 40. Geburtstag (Archivversion)

BVDM

Der BVDM feiert seinen 40. Geburtstag

Dem Artenschutz verschrieb sich vor 40 Jahren eine Gruppe von rund 200 Motorradfahrern. Doch nicht der sächsischen Wanderschwalbe galt die Aufmerksamkeit, die Aktion war als Selbstschutz angelegt. 1958 lag die Motorradszene übel darnieder, die wirtschaftswunderlichen Bürger bevorzugten nun mal Blechkarossen. So war’s kein Zufall, daß der damalige MOTORRAD-Redakteur Ernst »Klacks« Leverkus zu den treibenden Kräften bei der Gründung des Bundesverbands der Motorradfahrer (BVDM) gehörte, der die seltener werdenden Windgesichter wieder in das Blickfeld von Autofahrern und Poltitikern zu rücken gedachte. Am Wochenende vom 24. bis 26. April feiern die nunmehr rund 4000 BVDMler in der Flugwerft Schleißheim den 40. Geburtstag. Klacks zeigt Filme aus seiner guten alten Zeit, und die Motorradstaffel der Münchner Polizei führt vor, was auf öffentlichen Straßen so alles verboten ist. Damit der Ernst nicht zu kurz kommt, wird am Podium die Zukunft des Motorrads diskutiert.
Anzeige

BVDM feiert 40. Geburtstag (Archivversion) - «Nur Motorräder stinken noch“

Rolf Kühl, 31, organisiert die 40-Jahr-Feier des BVDM
Vier Jahrzehnte BVDM, was haben Sie erreicht?Aktuell zum Beispiel die steigende Zahl von Leitplankenprotektoren. Da stecken immerhin 18 Jahre Arbeit drin, um den heutigen Stand der Dinge zu erreichen. Oder, in den Siebzigern, die Abschaffung der hubraumgebundenen Versicherungsklassen. Wie bei allen Aktionen haben wir das natürlich nicht ganz allein, sondern in Zusammenarbeit mit anderen Interessenvertretern, auch aus der Industrie, erreicht.Was sind derzeit Ihre Themenschwerpunkte?Ein Dauerbrenner ist der Kampf gegen Streckensperrungen. Da folgen ja auf einzelne Erfolge immer wieder Rückschläge. Doch auch die Umweltfrage nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Wir haben schon sehr früh gefordert, daß auch schadstoffarme Motorräder gefördert werden. Denn wenn bei den Bikes nichts passiert, heißt es irgendwann mal: »Alle Autos sind sauber, nur die Motorräder stinken noch.« Die Altautoverordnung, die auch für Motorräder gelten soll, ist eben so ein Unsinn. Denn von der Recyclingquote, die Motorräder erreichen, träumen Autofahrer nur. Was ist Ihr Wunsch für die nächsten 40 Jahre?Daß kein Motorradfahrer mehr stirbt, weil ihn ein Autofahrer vom Moped holt. Und eine Million Mitglieder.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote