C’est normal (Archivversion) C’est normal

Intern Nur nicht aufgeben – mit viel Enthusiasmus und reichlich guter Ratschläge im Gepäck brach Testredakteur und Mann fürs Grobe Sascha Zdrahal mit dem befreundeten Team von KTM-Werksfahrer Jürgen Mayer aus Ditzingen zum traditionsreichen Drei-Tage-Enduro Trèfle Lozérien auf. Und das Durchhaltevermögen von Mensch und Maschine – letztere die Langstreckentest-Yamaha WR 250 F – wurde beim zweitgrößten französischen Enduro-Event, bei dem auch Größen wie Eric Bernard und Giovanni Sala starten, auf eine harte Probe gestellt. So durchschlug ein im hohen Gras lauernder Fels das Motorgehäuse. Ausfall? Nix da, das Gehäuse provisorisch mit Kaltmetall geflickt und weiter ging’s. Doch die Wildnis forderte erneut Opfer. Vor allem in Form unzähliger platter Reifen. Allein die kleine Yamaha benötigte vier davon. Viel Schweiß kostete ein steiniges Bachbett, in dem vermutlich Obelix einen großen Teil seiner Hinkelsteine entsorgt hat. Ganz zu Schweigen von der Sonderprüfung im Wald, wo einem ganz unvermittelt Bäume in den Weg sprangen. Aber zur Zielankunft Just-in-time reichte es schließlich doch noch, und das wurde kräftig gefeiert. Schließlich lässt man sich von ein paar Problemchen nicht die gute Laune vermiesen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote