Castrol-Honda-Team (Archivversion) Steuerschulden

Auch ihren neuen Top-Fahrer empfing die Honda RC 45 mit dem alten Trick. Wie im vergangenen Jahr Aaron Slight, Simon Crafar und anfangs Ex-Weltmeister Doug Polen mußte sich Superbike-Titelverteidiger Carl Fogarty bei seinen ersten Tests mit Werks-RC 45 aus dem Castrol-Honda-Team ebenfalls mit unwilligem Einlenkverhalten herumschlagen. »Es ist ein großer Unterschied zur Ducati«, schildert Fogarty seine Eindrücke, »weil die Honda genau dort Probleme macht, wo ich mit der Ducati besonders schnell war. So muß ich, solange wir das noch nicht hundertprozentig im Griff haben, meinen Fahrstil gewaltig umstellen.« Dies könnte auch erklären, warum Teamkollege Aaron Slight, mittlerweile im dritten Honda-Jahr, bei allen Tests die Nase vorn hat. Trotzdem stellt sich Slight, der klar ausgedrückt hat, daß er sich nicht als Nummer zwei hinter Fogarty fühlt, vor den Champ: »Die Zeiten darf man nicht überbewerten. Wir sind noch in der Entwicklungsphase.« Aber natürlich ist auch im Castrol-Honda-Team von Manager Neil Tuxworth der Teamkollege der härteste Gegner. Und Aaron Slight möchte nach drei Jahren endlich seinen dritten WM-Rang verbessern, auf jeden Fall aber bester Vierzylinder-Pilot bleiben. Bei beiden Vorhaben steht Carl Fogarty im Weg. Eine vielversprechende Konstellation.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote