Checkpoint: Montagehilfen (Archivversion) Checkpoint: Montagehilfen

Längst nicht alle Motorräder besitzen einen Hauptständer. Viele Sportbikes und Enduros lassen sich nur auf dem Seitenständer abstellen. Für alle, die selbst schrauben wollen, gibt es geeignete Montagehilfen.

Montageständer: Test in MOTORRAD 21/1999. Heckständer haben universelle Aufnahmen, die unter die Schwinge greifen, oder Gabelaufnahmen, die fest mit der Schwinge verschraubte Buchsen zum Aufbocken benutzen. Bei Einarmschwingen greifen die Ständer von einer Seite direkt an der Achsmitte an. Frontständer setzen von unten in der Bohrung des Schaftrohres an. Entsprechende Bolzendurchmesser sorgen für stabilen Halt.Montageböcke: Besonders für Enduros geeignet, die ausreichend Bodenfreiheit aufweisen, möglichst parallele Unterzüge und keine hervorstehende Gehäuseteile am Unterboden besitzen.Weitere Hilfen: Der Markt bietet außerdem Montageheber, die in der Schwingenachse angreifen und gleichzeitig Vorder- und Hinterrad anheben. Das gelingt auch mit einem Motorrad-Hebekran.Anbieter: Beispielsweise Becker-Technik (Telefon 05507/3127), Econ (06109/771466), Grip (04735/810818), Kern (07644/6413), Mobil-Tech (07424/6140), (Wing (0179/2033982) und auch die großen Zubehörfirmen wie Louis, Polo, Hein Gericke.Preise: Sie beginnen bei weniger als 100 Mark für einfache Montageböcke und reichen bis zu 1000 Mark für ausgeklügelte Montageheber.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote