Checkpoint: Motoröl (Archivversion) Checkpoint: Motoröl

Schmierstoffe sollen Reibung und Verschleiß vermindern, vor Korrosion schützen, kühlen, abdichten, konservieren, den Motor sauber halten und den Verbrauch reduzieren.

Mineralöl: Rohöl wird gereinigt, nach Siedebereichen getrennt, erhitzt, verdampft, kondensiert und raffiniert. Erst mit etlichen Zusätzen, den Additiven, die bis zu 20 Prozent ausmachen, erhält Mineralöl die gewünschten Eigenschaften.Synthetiköl: Die Molekularstruktur des Rohöls wird aufgetrennt und zu neuen, sehr stabilen Ketten aus Kohlenwasserstoff künstlich aufgebaut. Teilsynthetische Öle sind eine Mischung aus mineralischem und vollsynthetischem Öl oder Hydrocrack-Öle, veredelte Mineralöle.Mischen: Grundsätzlich sind alle Ölsorten mischbar. Viskosität: Motoröle müssen im kalten Zustand dünnflüssig sein, um die Schmierstellen schnell mit Öl zu versorgen. Im heißen Zustand müssen sie dagegen auch bei höchsten Temperaturen noch einen tragfähigen Schmierfilm aufbauen. Die Viskosität wird in Klassen eingeteilt: SAE (Society of Automotive Engineers) 10W-50. W steht für Winter, der erste Wert definiert das Verhalten bei niedrigen, der zweite das bei hohen Temperaturen.Alltagsbetrieb: In der Regel genügt Mineralöl. Manche Hersteller verbieten für einige Modelle sogar Synthetiköl. Den kalten Motor vorsichtig warm fahren, das minimiert den Verschleiß und erhöht die Lebensdauer. An die vorgegebenen Wechselintervalle halten und nach Herstellervorgabe auch Ölfilter austauschen. Öl mit der vom Motorradhersteller empfohlenen Viskosität benutzen.Extreme Einsatzbedingungen: Auf der Rennstrecke oder bei außergewöhnlichen Bedingungen wie häufigen Kaltstarts im Winter kann synthetisches Öl Vorteile bringen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote