Checkpoint: Saisonkennzeichen (Archivversion) Checkpoint

Schönes Wetter im Frühjahr bewirkt Schlangen vor Zulassungsstellen. Fürs Anmelden geht ein halber Urlaubstag drauf. Kein Wunder, dass mancher Motorradfahrer mit einem Saisonkennzeichen liebäugelt.

Anmeldezeitraum: Die beiden übereinander angebrachten Ziffern kennzeichnen den Zeitraum der Zulassung. Oben fünf, unten acht heißt: 1. Mai bis 31. August. Wer außerhalb dieser Zeitspanne auf öffentlichem Gelände parkt, riskiert ein Bußgeld in Höhe von 80 Mark sowie einen Punkt. Wer irgendwann wieder früher in die Saison starten will, muss ein neues Kennzeichen beantragen – gegen Bares. Kosten: einmalig 51 Mark (zuzüglich etwa 25 Mark für ein neues Kennzeichen). Erspart die Gebühren für An- und Abmeldung, zusammen 32 Mark. Kennzeichengröße: nur in Euro-Version erhältlich. Kuchenblech-Format. Mindestbreite: 24 Zentimeter. Versicherung: Kaskoversicherte Motorräder sind auch während des Abmeldezeitraums gegen Diebstahl versichert. Allerdings gibt es Assekuranzen, die für Saisonkennzeichen teurere Spezialtarife berechnen – also nachfragen. Wann lohnt sich ein Saisonkennzeichen? Je leistungsstärker die Maschine und je geringer der Schadenfreiheitsrabatt, desto eher.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote