Continental Trail Attack

Anzeige
Reifentyp und Dimension: vorn Trail Attack, hinten Trail Attack
Infos und Freigaben: Continental, Telefon 0511/93801, www. conti-online.com
Maximale Profiltiefe: vorn 4,3 mm, hinten 8,6 mm
Herstellungsland: Deutschland
Trockentest: Auf trockener Strecke liefert der Trail Attack eine tolle Vorstellung. Zur sehr guter Geradeauslaufstabilität gesellt sich ein neutrales, handliches Fahrverhalten. Auch die Stabilität in Kurven ist im Solo- und Soziusbetrieb sehr gut. Gleiches gilt für die Rückmeldung. Auf Bodenwellen glänzt der Conti mit guter Eigendämpfung, in Schräglage mit der besten Haftung. Sehr gut auch die Verzögerung: Mit 9,4 m/s² und einem Bremsweg von 41 Metern aus 100 km/h landet der Trail Attack gemeinsam mit dem Metzeler auf Platz 2. Das Aufstellmoment beim Bremsen in Schräglage ist gering.
171 Punkte | Platz 1
Nasstest: Beim Beschleunigen dreht das Hinterrad etwas zu früh durch, während es bei Kurvenfahrt erst bei ordentlicher Schräglage die Haf­tung verliert. Der Grenzbereich ist insgesamt jedoch sehr schmal. Die Bremsperformance bei Nässe kann sich mit 7,8 m/s² Verzögerung sowie einem Bremsweg von 49,5 Meter aus 100 km/h sehen lassen – der Bestwert.
77 Punkte | Platz 3
Verschleiss: Hinten lassen sich hochgerechnet knapp 8900 Kilometer abspulen, das Vorderrad hält fast 13000 Kilometer. In der Summe bringt es diese Paarung auch beim Verschleiß auf Platz eins.
81 Punkte | Platz 1
Fazit Eine runde Sache. Mit zwei ersten Plätzen in den Kategorien "Trockentest" und "Verschleiß" kann sich der Trail Attack insgesamt den Testsieg sichern. Auf der Test-1200er-GS zeigte sich der Conti nicht nur stabil, neutral und handlich, sondern hat auch echte Langlaufqualitäten
bewiesen. Einzig bei Nässe könnten die Haftreserven noch etwas besser ausfallen.
329 Punkte | Platz
1. Platz

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote