Damon Huffman gewinnt die Supercross-WM (Archivversion) Damonisch

Weil Jeff Emig, dem Tabellenführer der Supercross-WM, das Startgeld für den Finallauf in Genf zu gering war, blieb der amtierende amerikanische Supercross-Meister dem Indoor-Saisonfinale fern. Glücklicher Erbe der damit beinahe wertlosen WM-Krone wurde sein Landsmann und Kawasaki-Teamkollege Damon Huffman. Wie schon in Paris, Stuttgart und Leipzig dominierte aber auch in Genf ein Mann die beiden Läufe: Jimmy Button. Der Amerikaner auf der Yamaha gewann zweimal überlegen.WM-Endstand: 1. Damon Huffman (USA) Kawasaki 165 Punkte, 2. Mickael Pichon (F) Suzuki 154, 3. Jeff Emig (USA) Kawasaki 151, 4. Jeremy McGrath (USA) Yamaha 132, 5. Jimmy Button (USA) Yamaha 114.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote