Dark Dog Challenge 2002 (Archivversion) Kid-Parade

Neue deutsche Grand-Prix-Stars soll die Dark Dog Challenge hervorbringen. Im italienischen Magione wurde das Projekt offiziell gestartet: mit dem ersten Training auf den reinrassigen 125er-Honda-Rennern.

Coole Sonnenbrillen, flotte Käppis, hier ein Piercing, dort eine farbige Haarsträhne, und trendige Fortbewegungsmittel wie Inline-Skater, Kickboards oder Skate-Scooter durften ebenfalls nicht fehlen. Die meisten der 25 Jungs und Mädels, die Ende März ins italienische Magione gekommen waren, wirkten locker und entspannt. Zumindest nach außen. Tief im Innern muss es aber heftig gekribbelt haben, denn das Ziel der Reise war nicht etwa ein österliches Feriencamp am nahe gelegenen Trasimeno-See, sondern eine mit Spannung erwartete sportliche Herausforderung: Im Autodrom von Umbrien durften die Teilnehmer der Dark Dog Challenge (DDC) zum ersten Mal mit ihren 125er-Honda-Rennmaschinen auf die Piste.So unterschiedlich ihre sportliche Herkunft ist, so unterschiedlich empfanden die Teenager im Alter zwischen 13 und 19 Jahren ihre Jungfernfahrt auf den rund 50 PS starken Production Racern. Für erprobte ADAC-Junior-Cup-Fahrer wie Didier Grams, Stefan Ulrich und Matti Seidel oder die im Motocross groß gewordene Jessica Baruth waren die Power der Bikes und die ersten Rutscher auf der Strecke sicher nicht ganz so aufregend wie für die absoluten Motorradsport-Neulinge. Zu denen zählt beispielsweise Toni Schlott (siehe Kasten auf Seite 172) und der Stuttgarter Marco Deutschmann. »Erst passiert nicht viel, aber ab 10 000 Touren gibt’s einen gewaltigen Schub – Hilfe«, beschrieb der 18-jährige Schwabe seine ersten Erfahrungen mit dem giftigen Renn-Zweitakter.Hilfestellung für die Eleven gab es reichlich bei dem dreitägigen Trainingslehrgang. Denn die vom ADAC und von Honda initiierte Nachwuchsförderung, zu deren Partnern auch MOTORRAD gehört, ist sehr professionell aufgezogen. Für die Organisation zeichnen der ehemalige Grand-Prix-Pilot Adi Stadler sowie die ADAC-Mitarbeiter Dieter Porsch und Ernst Bernecker verantwortlich. Ex-WM-Star Ralf Waldmann konnte als Pate des Cups gewonnen werden. Die ebenfalls GP-erfahrenen Bernd Absmeier und Reinhard Stolz standen wie Waldi in Magione als Instruktoren zur Verfügung. Cheftechniker der Rennserie ist Sepp Schlögl, der bereits für vier WM-Titel des legendären Toni Mang mitverantwortlich war. Alle arbeiten konsequent in eine Richtung: Über die Dark Dog Challenge in zwei bis drei Jahren junge Talente in die WM zu führen und sie dort zusammen mit Honda weiter zu betreuen. Perfekt aufgehen würde das nach spanischem Vorbild funktionierende Konzept, wenn sich am Ende tatsächlich deutsche GP-Sieger oder gar Weltmeister feiern ließen. Auf dem Weg dorthin sind nicht nur fahrerische Qualitäten gefragt, ebenso will der Umgang mit Sponsoren und den Medien gelernt sein. Deshalb wurden die DDC-Starter auch in diesen Punkten in Magione intensiv geschult.Begonnen haben die Trainingstage in Italien mit einem Fußmarsch am Montag morgen. Zusammen mit den prominenten Instruktoren wurde der 2,5 Kilometer lange Kurs vor den Toren Perugias erst einmal auf Schusters Rappen erkundet. »Hier dürft ihr nicht auf die Kerbs fahren, das bringt Unruhe ins Fahrwerk. Und vor dieser Kurve auf keinen Fall fest in die Vorderbremse langen, das ist tödlich«, gab Bernd Absmeier seiner Gruppe mit auf den Weg. Weitere Tipps gab’s bezüglich der Linienwahl sowie der Schalt- und Bremspunkte.Im großen Zelt, in dem die gelb-blau lackierten Cup-Maschinen wie Rennpferde in Boxen aufgereiht sind, glühten derweil bereits die Reifenwärmer. Bervor der Talentschuppen auf die Strecke durfte, nahm Adi Stadler noch einmal jeden einzelnen Fahrer ins Gebet. »Volle Konzentration und ruhig Blut«, beschwor er die Rasselbande, es auf den ersten Runden ja nicht zu übertreiben.Gegen elf war es endlich soweit: Jeweils im Schlepptau eines Instruktors düsten die DDC-Junioren grüppchenweise aus der Boxengasse. Während einige Neulinge anfangs noch etwas eckig um die Kurven zirkelten, zeigten die vom Junior-Cup in die Dark Dog Challenge gekommenen Piloten auf Anhieb recht flüssige Linien – kein Wunder, konnten sie doch neben der Rennerfahrung auch von ihrer Streckenkenntnis profitieren. Schon 2001 hatte der ADAC seine Schützlinge in Magione auf die Saison eingestimmt. Zwischen den Trainingssitzungen nahmen sich die Übungsleiter ihre Schüler zur Brust – sachliche Analyse in freundschaftlichem, moderatem Ton. »Wie kann es sein, dass ich mit meinen 65 Kilo auf der langen Geraden Leute überhole, die 30 Kilo weniger wiegen?« fragte zum Beispiel Bernd Absmeier in die Runde. Er gab auch gleich die Antwort: »Ihr müsst euch klein machen und tief hinter die Verkleidung pressen.« Reinhard Stolz ermunterte seine Schützlinge, ruhig auch mal in den sechsten Gang zu schalten und den Motor bis auf 13 000/min hochzudrehen. Dazu etwas später bremsen und früher aus der Kurve beschleunigen, schon sind wieder ein paar km/h an Topspeed und die eine oder andere Sekunde gewonnen. Was den Profis längst in Fleisch und Blut übergegangen ist, müssen viele Junioren erst noch lernen.Wer sich ans Limit herantastet, läuft natürlich Gefahr zu stürzen. So blieben die DDC-Piloten in Magione nicht von Abflügen verschont. Den spektakulärsten Crash baute Marco Deutschmann, der dabei gleich noch Instruktor Absmeier mit ins Kiesbett riss. Aber alle Stürze gingen glimpflich ab, und für Sepp Schlögl und seine Crew waren die Schäden kaum der Rede wert.Am Ende der drei Trainingstage herrschte bei den Organisatoren tiefe Zufriedenheit und eine große Vorfreude auf das erste Rennen am 12. Mai im Rahmen der internationalen Straßen-DM auf dem Eurospeedway Lausitz. »Wir haben hier in Magione nicht auf die Rundenzeiten geachtet, sondern nur auf den Fahrstil. Und da haben sich alle Teilnehmer gewaltig gesteigert. Ich bin begeistert und total happy«, zog Adi Stadler ein positives Fazit. Ralf Waldmann war vom schnellen Lernprozess der jungen Talente ebenfalls angetan. »Das wird was«, ist der ehemalige Vizeweltmeister vom Konzept der Dark Dog Challenge überzeugt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote