Dark Dog Challenge (Archivversion)

Gelbfieber

Ein Rudel junger Nachwuchstalente gab auf dem kleinen Kurs in Hockenheim mächtig Gas. Das Ziel ihrer Aktion: sich eine der heiß begehrten gelben 125er-Honda für die Dark Dog Challenge 2002 zu sichern.

Marco Deutschmann ist ein konsequenter Typ. Als er bei seinem Chef einen freien Tag beantragte, um zur der ersten Sichtung der Dark Dog Challenge fahren zu können, fiel die Antwort negativ aus. Die Sache war dem 18-jährigen Stuttgarter aber so wichtig, dass er Prioritäten setzte - und seinen Job fristlos kündigte.Nun muss sich der Kaufmann für Bürokommunikation zwar einen neuen Arbeitsplatz suchen, aber dafür ist ihm der erste Schritt zur angestrebten Rennkarriere gelungen. Marco Deutschmann gehört zu den 25 Glücklichen, die für 2002 einen Startplatz in dem neuen Nachwuchs-Cup bekamen, der junge Renntalente binnen drei Jahren in die Weltspitze führen soll. Eine solche Aktion tut dringend Not, denn den deutschen Motorradsportlern auf der Straße geht es derzeit ähnlich wie den Kickern im Nationaltrikot: Im internationalen Vergleich sind sie leider nicht mehr erste Wahl. Kein deutscher Grand-Prix-Pilot konnte sich 2001 unter den Top Ten platzieren.Neue Helden - möglichst mit der konsequenten Einstellung von Marco Deutschmann - sind also gefragt. Das dachten sich auch ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk und Honda-Deutschland-Chef Norbert Köpke, als sie beschlossen, dem Nachwuchs auf die Sprünge zu helfen. Die ersten Gespräche der beiden zu diesem Thema fanden 1999 beim GP am Sachsenring statt, an selber Stelle gingen sie in diesem Jahr mit ihrem Projekt an die Öffentlichkeit: einer Serie, in der talentierte Jugendliche ihre Chance nach spanischem Vorbild direkt auf reinrassigen Rennmaschinen suchen können, ohne zeitraubende Umwege über Markencups nehmen zu müssen. Gesucht wurden also junge Leute, die sich zutrauen, auf etwa 50 PS starken 125er-Honda-Production-Racern um die Wette zu fahren, deren Ziel eine internationale Rennkarriere ist und die bereit sind, 9000 Euro für das umfangreiche Cup-Paket inklusive Motorrad zu investieren. In rund 40000 Flyern wurde für die Idee geworben, und die Resonanz war beachtlich: 540 Jugendliche hatten sich für die Dark Dog Challenge to moto gp beworben, wie der vom ADAC, Honda und Energy-Drink-Hersteller Dark Dog als Titelsponsor getragene Cup offiziell heißt. 100 Interessente kamen in die Vorauswahl, für die 75 aussichtsreichsten Kandidaten ging es dann Ende Oktober auf dem kleinen Kurs des Hockenheimrings um die Wurst. Unter den kritischen Augen prominenter Juroren wie Ralf Waldmann, Dirk Raudies, Helmut Bradl, Jürgen Fuchs, Martin Wimmer, Adi Stadler und Udo Mark mussten sie mit serienmäßigen, auf 15 PS gedrosselten Honda NSR 125 ihr Talent auf der Rennstrecke beweisen. Die ehemaligen Stars bewerteten mit Schulnoten, was ihnen ihre möglichen Nachfolger auf der Piste so boten.Und das konnte sich sehen lassen. Angesichts der Qualität wurde das Starterkontingent für die Dark Dog Challenge 2002 spontan von 20 auf 25 erhöht. Elf der Ausgewählten zwischen 12 und 19 Jahren sind in Sachen Motorradsport noch völlig unbeleckt. So zum Beispiel Marco Deutschmann oder Toni Schlott, ein ehemaliger Skispringer. Die restlichen Hoffnungsträger, darunter zwei Frauen, verfügen bereits über Rennerfahrung auf der Straße und im Cross.Ralf Waldmann und Adi Stadler wollen die jungen Eleven auf ihrem weiteren Weg als Paten begleiten. Ein weiterer Beweis für die Ernsthaftigkeit des Projekts ist die Verpflichtung von Sepp Schlögl als technischem Leiter. Der Bayer, mit dessen Hilfe schon Stars wie Dieter Braun und Toni Mang mehrmals Weltmeister geworden sind, wird die 25 von Honda zur Verfügung gestellten Production Racer zusammen mit vier Mechanikern betreuen, so dass sich der Talentschuppen im Wesentlichen aufs Fahren konzentrieren kann. Im nächsten Jahr stehen im Rahmen der Inter-Straßen-DM sowie beim GP Sachsenring und der Superbike-WM acht Läufe zur Dark Dog Challenge auf dem Programm. Der Cup-Beste 2002 sowie möglicherweise ein weiteres Talent steigen 2003 mit dem ADAC-Honda-Junior-Team in die DM und EM auf. Im Erfolgsfall winkt dann für 2004 ein Startplatz in der 125er-WM auf einer Honda mit A-Werkskit.
Anzeige

Dark Dog Challenge 2002: Qualifikation (Archivversion) - Die Starter

Für die Dark Dog Challenge 2002 haben sich qualifiziert: Jessica Baruth (15 Jahre/Bad Salzufflen), Marco Deutschmann (18/Stuttgart), Franz Dumcke (12/Aue), Marco Eismann (16/Erdmannshausen), Georg Fröhlich (13/Wechselburg), Didier Grams (18/Limbach-Oberfrohna), Torsten Gsell (13/Zaisenhausen), Jesco Günther (17/Gevelsburg), Stefan Hesterberg (18/Meinerzhagen), Jens Kehrer (18/Bad Schönborn), Patrick Kühnert (17/Reichenbach), Christine Ledwig (19/Heilbronn), Max Müller (14/Hennickendorf), Tobias Ott (17/Altrip), Martin Piller (17/Schönberg), Marco-Jürgen Ritz (17/Bruch), Robin Schaarschmidt (13/Berlin), Toni Schlott (14/Klingenthal), Stefano Sciré (15/Dormagen), Matti Seidel (16/Drehbach), Oliver Skach (16/Dormagen), Christian Stadtfeld (16/Baasem), Philipp Thomä (16/Olbernhau), Stephan Ulrich (14/Birkenwerder), Ricardo Simon (16/Kitzscher).

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote