Data-Recording (Archivversion)

Mit der elektronischen Daten-Aufzeichnung lässt sich das Fahrverhalten eines Motorrades exakt und nachvollziehbar analysieren. Auch MOTORRAD greift auf solche Systeme zurück.

Dirk Debus betreut als Elektronik-Spezialist nicht nur Grand-Prix-Stars wie Max Biaggi und Carlos Checa, sondern auch die MOTORRAD-Testfahrer. Seine Erfahrung aus unzähligen WM-Läufen decken sich mit den MOTORRAD-Ergebnissen. »Wenn MotoGP-Bikes zu sehr auf Handlichkeit getrimmt sind, empfindet dies der Fahrer oft als schneller, weil das Motorrad sehr viel nervöser reagiert, unterm Strich aber wird die Rundenzeit nicht besser«, weiß Dirk Debus über seine Schützlinge zu berichten.Womit unsere Testfahrerin Corinna also ziemlich exakt dieselben Erfahrungen gemacht hat, wie die Herren Biaggi und Co. Und noch ein Problem hat Dirk Debus dabei ausgemacht: »Die Sturzgefahr wird mit überhandlich abgestimmten Maschinen größer, vor allem Stürze übers Vorderrad beim Einlenken sind auf das agile Lenkverhalten zurückzuführen, bei dem oft die Rückmeldung verloren geht.« Zur optimalen Abstimmung rät der aktive Sportfahrer Debus deshalb viel eher zu einer gut abgestimmten Balance von Hinter- und Vorderradfederung. »Wenn das Motorrad nicht synchron arbeitet, geht viel mehr Zeit verloren, als durch ein nicht ganz optimales Handling. Wie bei allen Abstimmungen ist hier immer ein Kompromiss notwendig, der von Strecke zu Strecke unterschiedlich ausfallen kann.« Wie stark sich die Lenkgeometrie beim schnellen Kurvenfahren verändert, hat MOTORRAD beim Reifentest aus dem Jahre 2000 mit der Yamaha YZF R1 aufgezeichnet. Das Diagramm zeigt sehr anschaulich, wie Bremsverzögerung, Kurvenfahrt und der Kettenzug beim Beschleunigen Einflüsse auf Federung und Geometrie ausüben.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote