Der doppelte Lorenzo (Archivversion)

Nach dem vierten Saisonsieg waren plötzlich zwei Jorge Lorenzi zur
Stelle – welcher von beiden das nächste Rennen gewinnt, ist noch unklar.

Jorge Lorenzo brach sich bei einem Highsider im Training einen Mittelfußknochen. Erstaunlicherweise war der 250er-Weltmeister zwei Tage später im Rennen nicht nur fit genug für den vierten Sieg im fünften Rennen, sondern auch für wilde Sprünge zur Feier des Tages, beispielsweise vom Benzintank seines Motorrads. Das eigentliche Wunder war aber der doppelte Lorenzo, der dem ersten in der Auslaufrunde in genau gleichem Outfit mit roter Kombi und Goldhelm mit der Konquistadorenflagge (»Lorenzo’s Land«) zuvorkam.
Was blieb den befriedeten Konkurrenten? Andrea Dovizioso musste sich mit Platz zwei begnügen, nachdem Lorenzo ihm in die Verkleidung geknallt war und dabei die Hinterradbremse der Honda demoliert hatte. Tom Lüthi blieb an der Stätte seiner größten Triumphe – 125er-Siege 2005 und 2006 – mit einem Kolbenklemmer stecken. Und der Sachse Dirk Heidolf fiel wegen einer defekten Zündkerze von Rang zwölf auf 16 zurück. Fk

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote