Der Würger von Assen: Max Biaggi (Archivversion)

Max Biaggi legte sich in den Trainings mit einigen Kollegen an, geriet aus der Fassung und ist seitdem um 6000 Dollar ärmer.

Max Biaggi, von vielen seiner Kollegen wegen rücksichtsloser Fahrmanöver gefürchtet, zeigte sich im Abschlusstraining von Assen wieder mal als Mad Max. Erst verpasste er in der neuen Schikane die Ideallinie, ratterte durchs Kiesbett und
spießte bei der Rückkehr auf die Piste den Blata-Piloten Franco Battaini auf, der von
Biaggis Honda etwa 20 Meter über den Asphalt geschleift wurde.
Dann kam er Marco Melandri in die Quere und zwang ihn zu einem Abstecher in den Staub. Wenig später trafen sich die beiden Italiener erneut. Biaggi probierte in der letzten Trainingsminute einen Start, Melandri musste wieder ausweichen. In der Schikane vor Start und Ziel traf das Duo abermals aufeinander: Jetzt presste sich Melandri innen rein, Biaggi versuchte, mit einem Kniestoß zu kontern und wäre beinahe gestürzt. Diese Szene wiederum hatte Biaggis Onkel und Teammitglied Valerio am Monitor verfolgt, stürmte wütend zu Marco Melandri und packte den an der Gurgel. Die Quittung: 6000 Dollar Geldbuße für Biaggi – 1000 für den Startversuch,
5000 für gefährliche Fahrweise. fk

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel