Deutsche 125er-Youngsters in Spanien (Archivversion) Hommels Höhenflug

Nicht umsonst wird die heiß umkämpfte spanische Motorrad-Straßenmeisterschaft von jungen deutschen Piloten als günstige Gelegenheit genutzt, erste internationale Gehversuche zu machen: Bei den beiden letzten Läufen der Saison bewarben sich jeweils rund 70 125er-Piloten für einen der gerade einmal halb so vielen Startplätze. Mit dabei: die Deutschen Sandro Cortese, Georg Fröhlich, Sascha Hommel, Maik Minnerop, Joshua Sommer, Toni Wirsing sowie
der amtierende deutsche 125er-Meister Michael Ranseder aus Österreich.
Ranseder lieferte mit Rang vier in Valencia und Platz drei in Jerez solide Resultate ab. Das Glanzlicht setzte der erst 14-jährige Sascha Hommel, der in Valencia mit Position 14 unzufrieden war und in Jerez nach hartem Kampf mit Ranseder Platz zwei schaffte. Sommer, in Valencia an der Qualifikation gescheitert, sicherte sich in Jerez als zweitbester Deutscher Platz 18. Die übrigen Deutschen konnten sich für Starts in beiden Rennen qualifizieren. abs

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote