Langbahn-Team-WM in St. Macaire/F Deutsche Mannschaft gewinnt Langbahn-Team-WM

Das deutsche Quartett fährt bei der Langbahn-Team-WM in St. Macaire in Frankreich zum sechsten WM-Titel in Serie.

Erstmals hatte die internationale Motorradsport-Föderation FIM im Jahr 2007 eine Langbahn-Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften ausgeschrieben – doch seither gab es nur einen einzigen Sieger. Und der hieß am 23. Juni beim Finale 2012 im französischen St. Macaire auch zum sechsten Mal Deutschland. Die Überlegenheit der deutschen Stahlschuhfahrer hielt auch in diesem Jahr an, obwohl Überdrifter Gerd Riss seit 2010 nicht mehr an Bord ist und der Deutsche Motor Sport Bund DMSB dieses Mal auf die letztjährigen Weltmeister Richard Speiser (verletzt) und Martin Smolinski (bevorzugte sein Speedway-Engagement in England) verzichten musste. Aber die Evergreens Matthias Kröger (43 Jahre), Bernd Diener (53), Stephan Katt (32) und Jörg Tebbe (33) richteten es und bezwangen im entscheidenden Finallauf das
gegnerische Quartett aus Großbritannien letztlich mit 9 : 6 Punkten.

Dabei war die Titelverteidigung 2012 schwerer als je zuvor: Erstmals zogen die Deutschen (48 Punkte) nicht als punktbestes Team gegen die Briten (49) ins Finale ein. Im Endlauf konnten die Engländer ihren besten Mann, David Howe, wegen eines Sturzes vor dem Abschlussrennen nicht mehr einsetzen. Der Brite Richard Hall gewann das Finale, aber hinter ihm sorgten Katt, Kröger und Diener auf den Plätzen für die nötigen neun Siegpunkte. Stephan Katt, der bereits zum vierten Mal Teamweltmeister wurde, sprach nach dem glücklichen, aber verdienten Ausgang gar vom „geilsten Rennen, das ich je gefahren bin“. Dritter wurde Gastgeber Frankreich mit 12 : 2 Punkten gegen die Niederlande.

>> Thema Bahnsport

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote