Die deutschen 125er-Piloten (Archivversion) Germany – nine Points

Die deutschen 125er-Piloten Sandro Cortese (11) und Stefan
Bradl (17) lieferten in Brünn ihr jeweils bestes GP-Ergebnis ab.

Alvaro Bautista setzte sich in einem ergreifenden Foto-Finish gegen KTM-Star Mika Kallio durch und baute seine WM-Führung in der 125er-Klasse mit dem fünften Saisonsieg weiter aus. Mindestens ebenso viel Aufmerksamkeit verdienten sich die deutschsprachigen Piloten: Thomas Lüthi kämpfte sich trotz unterlegener Motorleistung vom 15. Startplatz auf den fünften Schlussrang, sein schwäbischer Teamkollege Sandro Cortese buchte als Elfter sein bislang bestes Grand-Prix-Resultat – ebenso wie KTM-Junior Stefan Bradl, der ein episches Duell mit Cortese nur um fünf Hunderstelsekunden verlor. »Ich hatte einen Super-Start, doch Bradl hat mich auf der ersten Geraden überholt. Erst in
der letzten Runde bin ich an ihm vorbeigekommen, habe dafür aber auch 120 Prozent
gegeben«, schilderte der 16-Jährige, dessen Elit-Caffè-Latte-Team ihn auch 2007 weiter beschäftigen wird. »Mein Start war mittelprächtig, doch danach war ich
immer in meiner Gruppe vorn mit dabei. Sandro hat mich in der letzten Runde ausgebremst, und beim Beschleunigen ist mir dann das Hinterrad weggegangen und ich mussste kurz Gas wegnehmen. Mein Moped ist granatenmäßig gegangen, deshalb kam ich im Bergaufstück wieder heran. Aber es hat halt nicht ganz gereicht«, schilderte Bradl. »Stefan hat die ersten Punkte eingefahren – absolut perfekt«, applaudierte
Teamchef Dieter Stappert. fk

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel