Die Profis: Kunststoffbeschichten (Archivversion)

Schichtarbeiter

Verrottete und rostige Motorradrahmen und -teile erstrahlen nach einer frischen Kunststoffbeschichtung durch den Fachbetrieb in neuem Glanz.

Minutenlang ist ohrenbetäubendes Zischen hinter den Stahltüren des Sandstrahlraums zu hören. Plötzlich ist es still. Die Türen öffnen sich, und Rami Sefer - seit fünf Jahren einer der Sandstrahler der Firma Grammdorf- kommt mit Atemmaske und Schutzanzug raus. Auf dem Arbeitstisch im Sandstrahlraum steht das Ergebnis seiner 15minütigen Anstrengungen: ein blitzeblanker Motorradrahmen, der kurze Zeit später bei der Firma Krieg an einem Förderband in drei Meter Höhe baumelt. Hier bekommt der ehemals rostige Rahmen eine neue Beschichtung verpaßt. Nach Entfettungsbad und Trockenofen verschwindet er in der automatischen Pulveranlage: Von zwei Seiten wird dort elektrostatisch aufgeladenes Polyestherpulver maschinell aufgetragen. Damit sämtliche Oberflächen ausreichend bedeckt sind, bessern am Ende des Beschichtungsraums zwei Mitarbeiter mit langen Pistolen manuell nach. Keine 30 Minuten später schwebt ein wie neu glänzender Motorradrahmen aus dem Ofen. Frisch und (noch) heiß.
Anzeige

Kunststoffbeschichten: Beratung und Spezialisten (Archivversion) - Aus alt mach neu - mit Kunststoffbeschichten

Steinschlag, Wind und Wetter sowie das Salz winterlicher Straßen setzen Motorrädern auf Dauer kräftig zu. Lackschäden und Rost sind die Folge. Ein neuer Anstrich der angegriffenen Teile ist nötig, soll die Maschine nicht ganz vergammeln. Doch Vorsicht: Mit Ausbessern allein ist es meist nicht getan. Motorradrahmen oder Schwingen, an denen sich rostige Stellen zeigen, lassen sich durch punktuelles Nachlackieren nicht dauerhaft schützen. Meist hat sich dann durch die beschädigten Oberflächen bereits Wasser einen Weg unter die Lackschicht gebahnt und knabbert zunächst von außen unsichtbar am Metall.Um dem vorzubeugen, hilft nur eine komplett neue Schutzschicht. Bevor der alte Lack vollständig entfernt wird, müssen die Lager ausgebaut oder zumindest abgedichtet werden, damit beim Sandstrahlen keine Schäden entstehen. Außengewinde werden mit Klebeband geschützt, Innengewinde zugestopft. Das Sandstrahlen erfolgt mit scharfkantigen Korund-Körnern, die so lange mit Druckluft auf die Oberfläche prasseln, bis diese blank erstrahlt. Bei einem Motorradrahmen dauert das rund 15 bis 20 Minuten. Kostenpunkt je nach Ausführung der Teile: ab 80 Mark aufwärts. Statt einer schlagempfindlichen Lackierung empfiehlt sich eine widerstandsfähige Kunststoffbeschichtung aus Polyesterpulver. Manche Beschichter bieten als zusätzlichen Schutz vor Rostbefall eine dünne Zinkstaubgrundierung an, die ab etwa 60 Mark zu haben ist und meist im Flammspritzverfahren aufgetragen wird. Bevor es dann ans Pulverbeschichten geht, sollte das Bauteil im Ofen bei 200 bis 250 Grad Celsius einige Zeit ausgasen, damit beim anschließenden Beschichten keine Blasen entstehen.Das eigentliche Kunststoffbeschichten läuft größtenteils automatisch ab. Die Teile werden an Förderbänder gehängt und durchlaufen dann ein Reinigungsbad mit anschließender Trockenanlage. Danach wird elektrostatisch aufgeladenes Pulver auf die geerdeten Teile aufgetragen. Damit auch schwer zugängliche Stellen genügend Pulver abbekommen, wird von Hand nachgearbeitet. Anschließend läuft das Förderband 15 bis 20 Minuten lang durch einen Ofen, in dem bei etwa 200 bis 220 Grad das Pulver einbrennt und eine glatte, geschlossene Oberfläche bildet.Prinzipiell werden auch ausgefallene Farbwünsche erfüllt, doch kann es passieren, daß der Kunde einige Wochen warten muß, da sich das Umrüsten der Pulveranlage für die Beschichtungs-Firmen erst ab einer bestimmten Menge lohnt - außer der Kunde ist bereit, den Mehraufwand zu bezahlen. Im Normalfall kostet das Beschichten eines Rahmens etwa 200 bis 300 Mark, je nach Farbwunsch und Anzahl der Einzelteile. Anbieter gibt es nahezu überall. Wem die untenstehenden Adressen nicht genügen, wird sicher bei einem Blick in die Gelben Seiten unter »Pulver- und Kunststoffbeschichten« fündig. AdressenDeget Racing GmbH, Siemensstraße 26, 50374 Erftstadt, Telefon 02235/77111E. Krieg GmbH, Rutesheimerstraße 2, 70499 Stuttgart, Telefon 0711/1399510Gewosint GmbH, Bernshaustraße 1, 40721 Hilden, Telefon 02103/51841Grammdorf, Korntaler Landstraße 68, 70499 Stuttgart, Telefon 0711/8873223Heinemann, Max-Planck-Straße 21, 47647 Kerken, Telefon 02833/2471Johannes Salch, 97762 Hammelburg Westheim, Telefon 09732/3930Maxx Bikes GmbH, Theodor Giethelstraße 1, 83026 Rosenheim, Telefon 08031/26050Pferdekämper GmbH, Buchenhofenerstraße 23, 42329 Wuppertal, Telefon 0202/2781259Schittenhelm, Remsweg 29, 73660 Urbach, Telefon 07181/80770Stadtherr, A.Werstein, Robert-Bosch-Straße 1, 86551 Aichach, Telefon 08251/50619Wandel, Maybachstraße 18, 72108 Rottenburg, Telefon 07472/22022Werner Kriechel, Ursulastraße 92-94, 50354 Hürth, Telefon 02233/72012

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote