Die Profis: Rahmen richten (Archivversion) Rahmen-Handlung

Rahmen richten erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl und sollte ausschließlich Spezialisten vorbehalten bleiben.

Über 4000 krumme Rahmen erlangten seit der Betriebsgründung 1981 im Roadrunner Bikeshop in Mainz ihre ursprüngliche Form zurück. In der Richtwerkstatt des Kawasaki-Vertragshändlers haben vier Mitarbeiter alle Hände voll zu tun, um den mittlerweile gut 600 Rahmen pro Jahr Herr zu werden. Handarbeit, wie auf dem Aufmacherfoto, gehört eher zur Ausnahme. Meist biegen hydraulische Pressen die Rahmen zurecht. »Viele unserer Aufträge beginnen damit, dass Kunden krumme Standrohre auf den Ladentisch legen. Nach einer Woche erscheinen sie erneut und bringen verzogene Gabelbrücken mit, weil sich das Fahrverhalten noch immer nicht gebessert hat. Weitere zwei Wochen später stehen sie schließlich mit dem verzogenen Rahmen im Laden«, so der Geschäftsführer Dr. Harald Geiling, der selbst täglich Hand an die »stählernen Patienten« legt. Und an zwei Nachmittagen in der Woche kümmert sich der gelernte Zahnarzt in seiner Praxis um völlig andere reparaturbedürftige Teile.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote