Diebstahl von Motorrädern: Reportage (Archivversion)

Einige Hersteller bauen serienmäßig Diebstahlsicherungen ein

Bei Neuwagen sind elektronische Wegfahrsperren seit Jahren selbstverständlich. Was sie leisten müssen, ist klar definiert: 1. Eine Wegfahrsperre muß mindestens die Stromkreise von Anlasser und Zündung unterbrechen sowie die Spritzufuhr. 2. Sie muß selbstschärfend sein, sich also ohne Zutun des Fahrers beim Abstellen aktivieren. 3. Sie darf sich nicht abschalten lassen und weder durch Kurzschluß noch durch Kappen einzelner Kabel zu entschärfen sein. 4. Sie kann nur durch einen Wechselcode deaktiviert werden. Hat ein Auto keine solche Wegfahrsperre, ersetzen die meisten Kasko-Versicherer bei Diebstahl nur 90 anstatt 100 Prozent vom Wert des Wagens. Auch die japanischen Motorradhersteller bauen mittlerweile elektronische Diebstahlsicherungen in Neumaschinen ein. So sind nach Angaben der Importeure alle aktuellen Modelle von Suzuki und Kawasaki mit solchen Wegfahrsperren ausgestattet, die bei Manipulationen am Zündschloß oder beim Versuch, die Zündung kurzzuschließen, automatisch die Stromzufuhr unterbrechen. Ein Suzuki-Techniker: »Den Schraubenzieher rein und rumdrehen, das reicht heute nicht mehr.« Auch die Zeiten, in denen ein Lenkschloß durch einfaches Herumreißen des Lenkers geknackt werden konnte, sind vorbei. An den durch Abreißschrauben gesicherten kombinierten Zünd-/Lenkschlössern soll heute nur noch verstärktes Material benutzt werden. Yamaha bietet für 599 Mark die Nachrüst-Alarmanlage Cyclelok an, die über eine kodierte Funkfernbedienung deaktiviert wird und eine Wegfahrsicherung beinhaltet. Bei Harley-Davidson wird an einer elektronischen Wegfahrsperre gearbeitet, die den Sicherungen aus der Autoindustrie gleichen soll. Wann sie angeboten werden wird, steht aber noch nicht fest. Speziell für Harley offeriert die Firma Altmann Micro Machines (Telefon 02129/54260) ab 795 Mark ein programmierbares Nachrüst-Zündsystem mit integrierter Wegfahrsperre. Sie kann, laut Hersteller, nur mit dem elektronischen Kode des passenden Chip-Schlüssels deaktiviert werden. BMW will auf der Münchner Intermot (16. bis 20. September 1998) erstmals eine kombinierte Wegfahrsperre und Alarmanlage für Motorräder vorstellen. Sie soll ab kommendem Jahr als Sonderzubehör angeboten werden.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote