DM 125 cm³, 250 cm³, SSP 600, Yamaha-R6-Cup (Archivversion)

Die heißeste Klasse in der Internationalen Deutschen Straßenmeisterschaft ist neben der Pro Superbike-DM eindeutig die Supersport-600-Abteilung. Fünf verschiedene Sieger in fünf Rennen – Leistungsdichte total. In Most stand Stefan Scheschowitsch ganz oben auf dem Podest, neben ihm Herbert Kaufmann und MOTORRAD-Mitarbeiter Markus Barth nach einer grandiosen Aufholjagd. »Schescho« kommentierte kurz: »Meine Reifen waren total am Ende, aber die Meisterschaft ist jetzt noch spannender geworden.« Mit Kaufmann, Barth, Scheschowitsch, Ex-Meister Thomas Körner (Suzuki) sowie Barths Teamkollege Jürgen Oelschläger sind nach Saisonhalbzeit fünf Kandidaten ernsthafte Anwärter auf den Titel.Bei den 250ern lief alles nach Plan für Mike Baldinger: Vierter Sieg im fünften Rennen – eines hatte er wegen eines zeitgleichen EM-Laufs ausgelassen. Hinter Lokalmatador Bohumil Stasa auf Platz zwei zeigte sich Dirk Heidolf auf Rang drei von seinem Sturz in Oschersleben wieder erholt und freute sich über das Preßlufthupen-Konzert seiner Fans in der Box.Licht und Schatten dagegen in der 125er DM: Favorit Klaus Nöhles beklagte nach einer Kollision mit Maik Stief im Training einen gespaltenen Rahmen seiner Honda. Bei der anschließenden Diskussion in Stiefs Box zwischen Nöhles´ besonnenem Tuner Jörg Seel und Vater Stief über Sinn und Unsinn derlei Attacken ging dessen Motorrad wohl infolge Unachtsamkeit zu Boden, was Vater Stief mit einer gezielten Geraden in Seels linkes Auge ahndete. Die Sporthoheit vor Ort sperrte daraufhin beide Fahrer für das Rennen. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand 125er Rookie Jarno Müller, jetzt auch DM-Erster.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote