«Dort stimmt das Umfeld“ (Archivversion) «Dort stimmt das Umfeld“

ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk zum Sachsenring-GP.

? Herr Tomczyk, was hat den ADAC dazu bewogen, den deutschen Grand Prix vom Nürburgring an den Sachsenring zu verlegen?Ich glaube, daß der Sachsenring die am besten dafür geeignete Strecke ist. Dort stimmt das Umfeld, die Fans in der Region haben eine große Begeisterung für den Motorradsport und sind an der Rennstrecke hautnah am Geschehen dran.? Wie viele Zuschauer erwarten Sie im nächsten Jahr zum Grand Prix?Wir rechnen mit 40 000 bis 50 000 Fans. Für den Sachsenring würde das ein ausverkauftes Haus bedeuten.? Wie teuer werden die Eintrittskarten beim WM-Lauf sein?Wir wollen die Tickets etwas günstiger wie im vergangenen Jahr am Nürburgring anbieten. ? Wer finanziert die Umbaumaßnahmen an der Strecke?Es wird nicht nur in die Rennstrecke investiert, sondern auch in Strukturmaßnahmen im Umfeld. Die Gesamtkosten werden im wesentlichen vom Freistaat Sachsen getragen.? Was spricht für den Nürburgring als Superbike-WM-Schauplatz anstelle von Hockenheim?Zum einen ist der Superbike-WM-Lauf für den Ring natürlich ein Äquivalent für den verlorengegangenen GP. Zum andern ist die Ring GmbH bereit, mit uns die Veranstaltung abzuwickeln. Das heißt, die Rennstrecke wird dabei auch das finanzielle Risiko mittragen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote