Editorial (Archivversion) Alles Neu dank Euro 3

Sportfahrer werden aufmerken: Die neuen Supersportler sind fast ausnahmslos schwerer als ihre Vorgänger. Der Grund: Euro 3. Die deutlich abgesenkten Abgasgrenzwerte verlangen nach aufwendigen Auspuffanlagen.
So muss die Suzuki GSX-R 1000 zum ersten Mal eine mächtige Vier-in-zwei-Anlage mit sich herumschleppen. Euro 3 – das Ende von vier in eins?
Die Nicht-Supersportlerfahrer, und das ist in Deutschland die große Mehrheit, werden sich eher freuen. Die jüngsten Modelle der von ihnen gefahrenen Maschinen sind oftmals bereits nach den neuen Vorschriften abgestimmt. Nun werden alle neuen Motorräder sauber und leise. Und um die paar Pfunde mehr kümmert sich in der Nichtsport-Fraktion eh schon lange niemand mehr. Man wird eben gelassener.
Deshalb muss sich auch keiner aufregen, wenn zwei der
letzten Vertreterinnen des luftgekühlten Reihenvierers, die Suzuki-Banditen, zu Grabe getragen werden. Die Bandit-Motoren sind künftig ähnlich rippenlose Gesellen wie ihre Verwandten in den CBF-, Z- oder Fazer-Kleidern. Bleibt also einzig die Yamaha XJR 1300. Und den nun vielleicht feixenden Boxer-Fahrern sei gesagt: Auch Porsche kam um eine Wasserkühlung nicht herum.
Ganz abgesehen von der verbesserten Umweltfreundlichkeit haben die schärferen Regeln also den positiven Aspekt, dass
die Hersteller gezwungen sind, neue Motoren zu bauen. Und diese rüsten sie gleich mit neuen technischen Features aus (siehe Vorstellung neue Suzuki- und Kawasaki-Modelle, Seite 6 und Seite 12).
Wer die Neuheiten 2007 live erleben möchte, fährt am besten zur Intermot, die vom 11. bis 15. Oktober in Köln ihre Pforten öffnet. Alles, was man zur weltgrößten Motorradmesse wissen muss, lesen Sie in unserem Intermot Spezial.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote