Ein Jahr Ride Now! – die MOTORRAD-Einsteiger-Aktion (Archivversion) nicht nur zum Schein

Aber auch. Wie viel Spaß Motorrad fahren bringt, konnten 650 Jugendliche erstmals erleben.
Bei der MOTORRAD-Aktion Ride Now! haben außerdem zehn von ihnen einen Führerschein gewonnen.

Motorrad fahren hält jung. Das ist zwar nicht durch wissenschaftliche Studien belegt, lässt sich aber mit jedem Einzelnen, der Motorrad fährt, beweisen. Soweit ist das ein höchst angenehmer
Effekt dieser Fortbewegungsart. Allein, er scheint sich bei denen, die selbst jung
sind und sich naturgemäß um das Morgen wenig sorgen, noch nicht herumgesprochen zu haben.
So kommt es, dass das Motorrad den Jungen (und jungen Frauen) zunehmend schnuppe ist. Die Branche stöhnt, dass der Nachwuchs ausbleibe. Ein Umstand, der allerdings auch mit ganz profanen Ursachen zu tun haben mag: immer mehr
Alternativen, sich die Zeit unterhaltsam
um die Ohren zu hauen, fehlendes Image (weil ja von den Midlifern vereinnahmt) und, vor allem, hohe Zugangshürden, hohe Kosten und Folgekosten.
Nicht so bei Ride Now! Als MOTORRAD die bundesweite Einsteigeraktion initiierte, war gleich klar: Die Sache muss
für umme sein, für Jugendliche ohne Führerschein laufen, cool laufen – mit Instruktoren, keinen Besserwissern. BMW war dabei, mit ein paar F 650 GS und Scarver, Louis sorgte für adäquate Garderobe und das MOTORRAD action team für Organi-
sation und Durchführung.
Das Konzept passte derart gut, dass es sofort Probleme gab. Mit den Jugendlichen nämlich. Über 3000 wollten fahren, im Rahmen der elf Veranstaltungen gab es jedoch nur Platz für 650. Die indes waren äußerst angetan von ihrer Premiere auf dem Motorrad. Das stand in den Massen von Mails und Briefen: »Ich habe es sehr genossen, das erste Mal auf dem Motorrad zu sitzen. Es war ein absolut tolles Erlebnis«, schrieb Andreas Sulz. Tanja Motz, angemeldet von ihrem Partner, »kann nur hoffen, dass die Aktion weitergeführt wird. Ich werde jetzt auf jeden Fall den Führerschein machen«. Simone Sperling hatte »vorher noch ein wenig Skepsis gegen-
über dem Motorradfahren, war am Schluss dann ganz anderer Meinung. Ich denke, das spricht doch für euer super nettes und kompetentes Team.«
Sogar Stefanie Löwenstein war ziemlich begeistert. Dies sei der richtige Weg, Neulinge aufs Motorrad zu bringen, sagte die BMW-Pressefrau und dass man den Einsatz auf jeden Fall verstärken solle und wolle. »Die Wirkung der Veranstaltung darf man nicht unterschätzen, schließlich fungieren die Teilnehmer als Multiplikatoren
in ihrem Bekanntenkreis.« Multiplizierend funktionierten sicher auch drei Ride Now!-Veranstaltungen im Rahmenprogramm von großen Open-Air-Festivals, wo die meis-
ten Besucher gar nicht wussten, dass
das Motorrad sie erwartet: keine schlechte
Alternative etwa zum Bungee-Jumping.
Insgesamt gibt es in Deutschland einer Studie zufolge rund 3,9 Millionen Jugend-
liche zwischen 16 und 24, die am Motorrad interessiert sind. Deren Interesse gilt es zu fördern. Das klappt kaum durch warme Worte allein. Ein Erlebnis muss her, was Sinnliches, eigene Erfahrung. Genau das bietet Ride Now! Es nimmt die Hemmungen und macht Lust auf mehr, theoretisiert nicht über den Einstieg in die Motorradwelt, es ist der Einstieg in die Motorradwelt. Für zehn der 650 Teilnehmer ganz
besonders. Denn die haben bei der Aktion einen Führerschein oder eine Fahrerausrüstung für 1500 Euro gewonnen.
Keine Frage also, dass Ride Now! im nächsten Jahr weiterläuft, intensiver noch als 2004. Angedacht ist unter anderem
der Ausbau der Website www.ridenow.de, die Kooperation mit Partnerfahrschulen und die Aufstockung des Teilnehmerfelds, um bis zu 1000 Jugendlichen das erste Motorradfeeling bieten zu können.
Zudem haben bereits mehrere Hersteller Interesse an einer Zusammenarbeit bekundet, weil sie selbst kein Einsteiger-
programm besitzen oder weil sie ihre markenspezifischen Bemühungen durch diese breit angelegte Aktion ergänzen wollen.
Honda ist so ein Fall. Die haben sich mit ihrer Kampagne »Fun and Safety«
nur an Wiedereinsteiger gerichtet, solche, die zwar einen Lappen haben, ihn aber
ungenutzt in der Schublade vergammeln
lassen. Rund acht Millionen sollen das in Deutschland sein. Über 3500 von ihnen haben ihn und 99 Euro für Hondas Sicherheitstraining »Fun and Safety« heraus-
geholt. Durchschnittsalter 43. Durchaus ein Erfolg, wenn es darum geht, ruhendes
Potenzial zu aktivieren. Neues Potenzial schafft man damit weniger. Aber dafür gibt es ja Ride Now!

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote