Ein weiterer Todesfall bei der Dakar 2013 Motorrad-Pilot kollidiert mit Polizeiauto

Die 2013er-Ausgabe der Rallye Dakar hat nach der siebten Etappe ein weiteres Todesopfer zu beklagen, nachdem der 25-jährige Motorrad-Pilot Thomas Bourgin in einen Unfall mit einem Polizeifahrzeug verwickelt wurde.

Foto: Dakar
Thomas Bourgin verstarb im Alter von 25 Jahren nach einer Kollision mit einem chilenischen Polizeifahrzeug.
Thomas Bourgin verstarb im Alter von 25 Jahren nach einer Kollision mit einem chilenischen Polizeifahrzeug.

Die Rallye Dakar forderte ihr nächstes Opfer. Nach Angaben des Veranstalters kollidierte der französische Motorrad-Pilot Thomas Bourgin um 8:23 Uhr Ortszeit auf einer Verbindungspassage der siebten Etappe mit einem Fahrzeug der chilenischen Polizei. Der genaue Hergang wird derzeit allerdings noch untersucht.

Beim Eintreffen der Ärzte konnte allerdings nur noch der Tod des 25-jährigen aus St. Etienne festgestellt werden, der dieses Jahr sein Debüt bei der gefährlichen Rallye feierte.

Erst Mitte der Woche forderte die Rallye Dakar 2013 ihr ersten Todesopfer bei einem Zusammenprall zwischen zwei Taxis und einem Begleitfahrzeug nahe der chilenischen Grenze. Zwei Menschen starben, darunter einer der Taxifahrer.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote