WM-Jahrbuch 2013 Endurance-Sport zum Nachlesen und Nacherleben

Der französische Fotograf David Reygondeau läßt die Endurance-Weltmeisterschaft 2013 in einem opulenten Bildband Revue passieren.

Foto: Reygondeau

Endurance-WM-Jahrbuch 2013

Verglichen mit den von Profivermarkter Dorna geführten MotoGP- und Superbike-Weltmeisterschaften genießt die von der internationalen Motorradsport-Föderation FIM selbst organisierte Langstrecken-WM deutlich weniger Aufmerksamkeit des Publikums. Zudem ist sie historisch eine sehr französische Angelegenheit, wohl deshalb haben sich neben den beiden Klassikern im westlichen Nachbarland, den 24 Stunden von Le Mans und dem Bol d’Or, zuletzt lediglich zwei weitere Termine im WM-Kalender gehalten: die Acht-Stunden-Rennen in Oschersleben und Suzuka/Japan. Dabei hat gerade diese Sportart, in der oft nicht nur der Speed der Piloten, sondern auch die Geschwindigkeit der Schrauber über Sieg oder Niederlage entscheidet, eine Bandbreite an Dramatik zu bieten, die sonst kaum zu finden ist.

Verpasst? Eine kleine Chance, nachträglich in die Endurance-Welt 2013 einzutauchen, gibt es noch. Wie bereits in den vergangenen Jahren hat die FIM den französischen Fotografen David Reygondeau damit beauftragt, einen Jahresrückblick in Buchform zusammenzustellen. Gemeinsam mit der langjährigen Endurance-Expertin Valérie Moreno, die für den Text verantwortlich zeichnet, ist ein sehenswertes Werk entstanden. Mit Reygondeau hat die FIM sicher einen der besten, wenn nicht sogar den Meister der Endurance-Fotografie unter Vertrag – seine Bilder zeigen alle Facetten des Sports, Actionszenen bei Sonnenlicht oder in der Nacht, Boxenstopp-Ambiente, erschöpfte Fahrer und Teams in einer Art, wie sie nur ein absoluter Kenner der Szene einfangen kann.

Auf 180 Seiten im Kingsize-Format 23,5 x 33 Zentimeter breiten Reygondeau und Moreno die Geschehnisse der Langstrecken-WM 2013 aus, allein dem Rennen in Oschersleben sind rund 20 Seiten gewidmet. So komplett wie in diesem Werk ist das Endurance-Jahr 2013 sonst wohl nirgends dokumentiert. Komplette Ergebnislisten aller Rennen sind genauso selbstverständlich wie Standardabbildungen aller Rennmaschinen und Teamvorstellungen. Alle Texte sind in Französisch und Englisch abgedruckt.

Kleiner Wermutstropfen: Die Auflage des Buchs ist auf 1000 Exemplare limitiert, die meisten für Sponsoren und Teams reserviert. Lediglich 200 gehen in den freien Verkauf. Zu bestellen sind sie entweder direkt bei David Reygondeau, (E-Mail: david@reygondeau.com) oder über den Online-Shop der FIM (www.fim-store.com). Das Buch kostet 45 Euro zuzüglich 13 Euro für den Postversand von Frankreich nach Deutschland. Dabei ist der Preis für das Buch ebenso angemessen wie der für den Versand: Der Bildband wiegt rund 1,5 Kilogramm.

Allen, die mit ihrer Bestellung zu spät kommen, sei der Besuch eines WM-Laufs empfohlen.

Die Termine 2014:

26./27. April: 24 Stunden von Magny-Cours/F (Bol d’Or)

www.boldor.com

27. Juli: 8 Stunden von Suzuka/J

www.suzukacircuit.jp/8tai/

23. August: 8 Stunden von Oschersleben

www.german-speedweek.de/

20./21. September: 24 Stunden von Le Mans/F

www.24h-moto.com/

14. November: 12 Stunden von Doha/Q

www.qmmf.com/

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote