Enduro-Rallye Roof of Africa (Archivversion) Ruf aus Afrika

Sie zählt für eingefleischte Offroad-Freaks zu den Legenden: die Rallye »Roof of Africa«, die vom 29. November bis zum 1. Dezember ihre 40. Auflage erlebt. Los geht es am Donnerstag mit einer Art Supermoto-Prolog in Lesothos Hauptstadt Maseru, dann folgen zwei Fahrtage mit jeweils rund 400 Kilometern im harten Gelände. Die Besonderheit des Enduro-Spektakels: Navigiert wird nicht nach Roadbook oder GPS, sondern nach deutlich sichtbaren Wegmarken, die vom Veranstalter vorab angebracht wurden. Das soll den Teilnehmern volle Konzentration auf die Strecke ermöglichen.
Erstmals ist in diesem Jahr der deutsche Enduro-Veranstalter Baboons im Boot, als Anlaufstelle für Teilnehmer aus Europa. Interessenten können drei unterschiedliche Reiseangebote für den Trip nach Lesotho buchen: das Zuschauer-Arrangement für 1299 Euro und eines der beiden Teilnehmer-Pakete für 2299 oder 2999 Euro, bei denen Motorradtransport, Startgebühren und im Fall der Luxusversion die Begleitung durch einen Führer sowie ein Assistenzfahrzeug während der Rallye inbegriffen sind. Abs

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel