Enduro-Sixdays in Polen (Archivversion) Enduro-Sixdays

Eigentlich stellen die Sixdays, die offizielle Mannschafts-WM, das Highlight der Enduro-WM-Saison dar. Die diesjährige Ausgabe im polnischen Miedziana Gora sollte allerdings für die Offroad-Liga eher den Tiefpunkt des Jahres markieren. Zum einen wegen Dutzender Motorraddiebstähle sowie randalierender und unfairer Zuschauer, zum anderen auch in sportlicher Hinsicht. So verschwand das Abschluss-Cross, in der Regel das krönende Finale der Sechstagefahrt, nach unzureichender Bewässerung der Strecke in einer derartigen Staubwolke, dass die Enduro-Cracks die Rennen für undurchführbar erklärten und streikten.
Überschattet wurden diese Ereignisse vom Tod des deutschen Enduro-Meisters Swen Enderlein. Der 26-jährige Sachse war am dritten Fahrtag gestürzt und gegen einen Baum geprallt. Die deutschen Delegationen zogen sich daraufhin vom Wettbewerb zurück. Den dominierten sowohl in der Trophy als auch der Fahrern bis 23 Jahre vorbehaltenen Junior-Trophy die finnischen Teams.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote