Enduro-WM-Auftakt in Solsona/E KTM fünfmal auf dem Podium

Bei den ersten beiden Läufen zur Enduro-Weltmeisterschaft 2014 im spanischen Solsona sicherte sich das KTM Enduro Werksteam Siege und Podiumsplätze in allen drei Klassen.

Foto: KTM

Bereits der erste Lauf am Samstag erwies sich mit Siegen in allen drei Klassen sowie zwei zweiten Plätzen in der E1 und E3 als äußerst erfolgreich für das KTM Werksteam. Auch am Sonntag standen die KTM Fahrer mit einem erfolgreichen zweiten Lauf im Mittelpunkt. Das Werksteam gewann die Rennen der E1- und E3-Klasse und rundete das Ergebnis mit einem zweiten Platz in der E2 und einem dritten Platz in der E3 ab.

Anzeige

Klasse E1

Auf seiner KTM 250 EXC-F gewann der letztjährige E3-Weltmeister Christophe Nambotin im ersten Lauf der E1-Klasse insgesamt sechs Sonderprüfungen und stellte seine beeindruckende Form bereits zu Saisonbeginn unter Beweis. Auch sein spanischer Teamkollege Cristobal Guerrero zeigte sich, nun wieder verletzungsfrei, in guter Verfassung und wurde Zweiter.

Auch am Sonntag präsentierte sich Nambotin in guter Form und sicherte sich als Schnellster in sieben von neun Sonderprüfungen einen weiteren Sieg. Guerrero schien lange wie der sichere Zweite, bis ein Sturz ihn einige Plätze und zwölf Sekunden kostete, sodass er das Rennen am Ende als Vierter beendete.

Meisterschaftsstand und Ergebnis E1 nach 2 von 16 Rennen

  1. Christophe Nambotin (FRA), KTM, 40 Punkte (1-1)
  2. Cristobal Guerrero (ESP), KTM, 30 (2-4)
  3. Anthony Boissiere (FRA), Sherco, 27 (6-2)
  4. Eero Remes (FIN), TM, 26 (5-3)
  5. Jeremy Tarroux (FRA), Sherco, 26 (3-5)
Anzeige

Klasse E2

Trotz einer kleinen Fußverletzung war Antoine Meo (2013 E1-Weltmeister) der beste Fahrer in der stark umkämpften E2-Klasse und führte das Feld beim ersten Lauf am Samstag an. „Es ist schon lange her, dass ich so ein Rennen erlebt habe. Die Etappen waren lang und sehr schwierig. Aber ich komme mit meiner KTM 350 EXC-F perfekt zurecht und das Team hat über den Winter großartig gearbeitet. Die E2 ist eine hartumkämpfte Klasse, aber es macht Spaß.“

Nach einem starken Endspurt in den letzten drei Sonderprüfungen, beendete Meo den zweiten Lauf der E2-Klasse als Zweiter, mit nur einer Sekunde Rückstand auf den Franzosen Pierre Renet.

Meisterschaftsstand und Ergebnis E2 nach 2 von 16 Rennen

  1. Antoine Meo (FRA), KTM, 37 Punkte (1-2)
  2. Pierre-Alexandre Renet (FRA), Husqvarna, 35 (3-1)
  3. Johnny Aubert (FRA), Beta, 32 (2-3)
  4. Lorenzo Santolino (ESP), Sherco, 23 (4-6)
  5. Alex Salvini (ITA), Honda, 21 (6-5)

Klasse E3

Wie Guerrero zeigte auch Ivan Cervantes mit der Unterstützung der heimischen Fans am Samstag ein gutes Rennen und sicherte sich den Sieg in der E3-Klasse. Der Australier Matt Phillips, Neuzugang im KTM-Werksteam, kämpfte mit Cervantes lange um den Sieg und beendete das Rennen auf seiner KTM 300 EXC am Ende auf dem zweiten Platz.

Auch am Sonntag war Cervantes mit einem weiteren ungefährdeten Sieg der dominierende Fahrer der E3-Klasse. Phillips  beendete das Rennen trotz eines Problems in der zweiten Sonderprüfung als Dritter auf dem Podium und unterstrich einmal mehr, dass er, obwohl in seiner Rookie-Saison, ein ernstzunehmender Konkurrent in der E3 ist.

Teamchef Fabio Farioli zeigte sich nach den Rennen sehr zufrieden mit den Ergebnissen seines Teams: "Natürlich hätten wir am Sonntag auch gerne die E2 gewonnen, aber insgesamt war es ein gutes Wochenende. Wir haben ein paar schöne Kämpfe um den Sieg gesehen und freuen uns jetzt schon auf die nächsten Rennen in Portugal am nächsten Wochenende."

Meisterschaftsstand und Ergebnis E3 nach 2 von 16 Rennen

  1. Ivan Cervantes (ESP), KTM, 40 Punkte (1-1)
  2. Matthew Phillips (AUS), KTM, 32 (2-3)
  3. Matti Seistola (FIN), Sherco, 27 (6-2)
  4. Luis Correa (POR), Beta, 26 (4-4)
  5. Mathias Bellino (FRA), Husqvarna, 25 (3-6)

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel