Enduro-WM (Archivversion) KTM: drei Titel

Glücklicherweise war KTM-Werksfahrer David Knight bereits Weltmeister der großen Enduro-3-Klasse, als er zum WM-Finale im norditalienischen Schilpario antrat. Denn sonst wären die zwölf Strafminuten, welche der Brite wie auch sein finnischer Teamkollege und Vizeweltmeister Marko Tarkkala kassierte, weil beide an einer unübersichtlichen Zeitkontrolle vorbeifuhren, möglicherweise zum Skandal ausgeartet. So aber konnte Knight den zweiten Tag umso überzeugender gewinnen und damit die Saison 2005 als standesgemäßer Weltmeister mit einem Sieg beenden.
Auch in der kleinen Enduro-1-WM gab es eine finale
Besonderheit. Mit KTM-Werksfahrer Ivan Cervantes stand
der Champion ebenfalls schon vorher fest, was der Spanier mit
einem Spaßauftritt auf einer 125er-Zweitaktmaschine statt der angestammten 250er-Viertakt-KTM feierte. Seine zwei dritten Ränge hatten in der WM-Tabelle keine Auswirkungen mehr.
Mit dem Weltmeistertitel für den Finnen Samuli Aro in
der Klasse 2 (250er-Zweitakter, 450er-Viertakter) machte KTM den Enduro-WM-Triumph komplett.
Bester deutscher WM-Endurist 2005 wurde Marcus Kehr auf KTM als Elfter in der großen Enduro-3-Klasse.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote