Entlassungen bei MZ (Archivversion) Wie es in Zschopau weitergeht, bleibt offen

Der Motorradhersteller MZ, der seit 1996 zum malaysischen Hong-Leong-Konzern gehört, steckt in Schwierigkeiten: Rund 35 Mitarbeiter, hauptsächlich aus der Entwicklungsabteilung MZ Engineering, sollen entlassen werden. Ob und wie es danach weitergeht, ist unklar. Denn Geschäftsführer Yap Peng Leong schweigt – auch zur Anzahl der verbleibenden Angestellten, Zeitungsberichten zufolge ebenfalls 35 Mitarbeiter. Bereits im vergangenen Jahr hat MZ Stellen gestrichen (MOTORRAD 20/2005). Noch 1989 beschäftigte der Hersteller über 3000 Menschen und produzierte zwischen 1950 und 1990 über 2,5 Millionen Bikes. Von Januar bis November 2006 verkaufte MZ in Deutschland mit 1332 motorisierten Zweirädern 25 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote