Zwischen Erdbeben und Limetten

Südamerika ist die grüne Hölle. Südamerika ist die Heimat der Inkas. Südamerika ist das Land der Anden. Südamerika – das sind Erdbeben, Drogenbarone, Guerilla-Kriege und Diktaturen. Der Subkontinent zwischen Karibik und Antarktis hat viele Gesichter, die hierzulande meist nur in festgefahrenen Klischees widergespiegelt werden. Oft bleibt es beim Bild eines von Naturkatastrophen und Gewalt geplagten Kontinents. Als Reiseziele haben südamerikanische Länder einen weniger populären Ruf, Ausnahme bildet vielleicht Brasilien mit seinem berühmten Karneval in Rio de Janeiro. Ansonsten: Bis auf einige Urlaubszentren ist europäischen Urlaubern Südamerika weitgehend unbekannt. Pauschaltouristen lassen sich hier kaum blicken.

Für Rucksacktouristen, Abenteurer und Kulturreisende ist Südamerika hingegen ein Eldorado: aktive Vulkane, schneebedeckte Berggipfel, dichter Urwald, dazu abseits gelegene Dörfer mit verwunderlichen Bräuchen der dort angesiedelten Menschen. Wer das Außerordentliche sucht, findet es in Südamerika. Tatsächlich trifft man in südamerikanischen Ländern auf viele der oben beschriebenen Klischees. Vor Ort – bei einem eisgekühlten Getränk mit frischen Limetten – erscheinen die manchmal beängstigenden Klischees in einem ganz anderen Licht. Eine gewisse Portion Abenteuer sollte der Reisende allerdings schon vertragen können.

Um sich ein besseres Bild der von MOTORRAD Unterwegs-Redakteur Michael Schröder und seiner Frau Franca Buzza bereisten Staaten machen zu können, sind an dieser Stelle kurze Beschreibungen aufgeführt, um die jeweiligen Länder zu charakterisieren. Sie ergänzen den gerade aktuellen Reisebericht und dienen als Übersicht und Orientierung für den Leser.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel