EU-Betriebserlaubnis für Motorräder: Report (Archivversion)

Schutz fürs kreative Design hat sich die Europäische Union auf die Fahnen geschrieben. Wer künftig ein Produkt einfach kopiert, soll womöglich bis zu 25 Jahre lang Lizenzgebühren zahlen. An der Idee finden vor allem die Originalhersteller Gefallen, die sich sogar für ein mehrjähriges Verbot jeglicher Nachbauten aussprechen. Schwierig ist die Definition des zu schützenden Designs. Darunter fallen die von außen sichtbaren Teile. Für Blechkarossen ergibt sich daraus bereits eine starke Einschränkung. Bei Motorrädern ist jedoch fast alles von außen sichtbar. Ob das Design von Gehäusedeckeln nun geschützt ist oder nicht, darüber läßt sich trefflich streiten. Sichtbare Reparturteile nämlich sind wiederum ausgeschlossen. Die Unsicherheit könnte zu gerichtlichen Auseinandersetzungen führen oder gar die Konkurrenz billiger Ersatzteillieferanten dezimieren, befürchten Fahrerverbände wie die FEM. »Zweiräder sind leider schlicht vergessen worden«, erklärt der Europa-Abgeordnete Bernd Lange. Wie es mit dem Design-Schutz für Kotflügel, Verkleidungen und Stoßdämpfer aussieht, weiß also bislang niemand. Fazit: Über die Richtlinie wird noch in diesem Sommer entschieden. Die Auswirkungen sind unklar.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote