EU-Spritverordnung und Abgasvorschriften (Archivversion) Ganz schön raffiniert

Durch besseres Benzin zu weniger Abgasen. So lautet die neueste Botschaft aus Brüssel.

Immer mal was Neues: Autoindustrie, Umweltschützer und Parlamentarier marschieren Seit an Seit. Wenn es um bessere Spritqualität geht. Das hat freilich einen Grund: Die Gremien der Europäischen Union (EU) verlangen immer schärfere Abgasgrenzwerte für Pkw, die künftig nur noch mit Sprit zu erreichen sind, der wenig Schwefel enthält. Öko-Benzin bringt aber auch Motorrädern Vorteile. Denn deren Emissionen sinken ebenfalls (siehe Interview auf Seite 65).Erbitterter Gegner der Spritverordnung ist die Ölindustrie. Denn sie fürchtet hohe Investitionen in alte Raffinerien. Noch fiel jedoch keine Entscheidung, weil sich Rat und Parlament der EU bislang nicht auf einen Grenzwert für Schwefel einigten. Während die Abgeordneten 30 Milligramm pro Kilogramm fordern, gibt sich der Rat mit einem unverbindlichen Richtwert von 50 mg/kg zufrieden. Frühestens im Sommer kommt´s zum Beschluß. Ab 2005 soll der neue Sprit aus den Zapfsäulen rinnen. Parallel zur Benzinverordnung visieren Parlament und Rat einmütig verschärfte Abgasgrenzwerte an. Für neue Autos mit Benzinmotoren gilt wohl ab 2005: 1 g/km Kohlenmonoxid (CO), 0,1 g/km Kohlenwasserstoffe (HC) und 0,08 g/km Stickoxide (NOx). Zudem ändert sich der Prüfzyklus. Sofort nach Kaltstart beginnt die Messung, die bis zu einer Geschwindigkeit von 120 km/h reicht. Damit klafft die Schere zwischen Vier- und Zweirädern immer weiter auseinander. Denn Viertaktmotorräder dürfen ab 1999 in der EU noch 13 g/km Kohlenmonoxid, 3 g/km Kohlenwasserstoffe und 0,3 g/km Stickoxide ausstoßen. Der Prüfzyklus startet erst nach einer Warmlaufphase von 200 Sekunden, und schneller als 50 km/h wird´s nicht. Die derzeit gültigen Pkw-Grenzwerte (2,2 g/km CO sowie 0,5 g/km HC und N0x zusammen) können Motorräder mit geregeltem Katalysator. Aber nur mit der Prüfmethode für Bikes. Beim jetzigen Auto-Zyklus, bei dem bereits nach 40 Sekunden Warmlaufphase die Messung anfängt, hätten auch Kat-Motorräder kaum eine Chance. Genau dieses Verfahren aber soll künftig bei Bikes angewendet werden - ab wann steht zwar in den Sternen. Aber für die Motorradindustrie bleibt einiges zu tun.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote