Europa holt auf (Archivversion) Europa holt auf

Europäische Motorräder sind auf der Siegerstraße, das zeigen nicht nur die Ergebnisse der MOTORRAD-Leserwahl »Motorrad des Jahres 2000«, sondern auch die Zulassungszahlen des ersten Quartals: Plus für Europa, mehr oder weniger dickes Minus für Japan. Dafür, so argumentieren die Söhne Nippons, gibt es viele Gründe. Attraktive Motorräder kommen zu spät oder in zu geringen Mengen. Einige Händlernetze werden komplett umstrukturiert, und der starke Yen treibt die Preise in die Höhe. Hinzu kommt, dass der Zwang, den Weltmarkt mit großen Stückzahlen zu bedienen, den europäischen Herstellern Raum für attraktive Nischenmodelle lässt. So können Firmen wie KTM, Triumph, Aprilia, Cagiva, MV Agusta und Ducati locker existieren. Und ich glaube, so könnte sich der europäische Motorradmarkt bald grundlegend ändern.Obendrein lassen die großen Vier nur selten den unternehmerischen Mut zum besonderen Konzept aufblitzen. Zu viel ähnelt sich, zu wenig ist wirklich neu und faszinierend. Das war früher anders. Da tummelten sich noch herrlich unvernünftige Motorräder wie Hondas CBX mit Sechszylinder-Motor neben Yamahas XS 850 mit Dreizylinder und Kardan oder Suzukis DR Big mit 800-cm3-Single. Hätte Kawasaki heute noch einmal den Mut, eine Z 1300 zu bauen?Sträflich vernachlässigt werden die einstmaligen Stammsegmente: Yamaha baut keine neue Enduro mehr. Kawasaki hat Tourer und Enduros ebenso aufgegeben wie die erfolgreiche Zephyr-Baureihe. Ungeduld begleitet neue Modelle: Suzuki lässt die großen Zweizylinder wieder einschlafen, Yamaha hat die GTS 1000 begraben. Einzig Honda ist noch überall dabei, einzig Honda lässt erkennen, dass die Bedeutung von Umwelt und Sicherheit – Stichworte: Kat und ABS beziehungsweise Verbundbremse – erkannt wurden.Apropos Umwelt: An dieser Stelle habe ich in Heft 10/2000 die Frage gestellt, wie sauber die BMW F 650 GS wirklich ist. Ausführliche und fruchtbare Diskussionen mit BMW-Technikern folgten, weitere Messungen ebenso – und in MOTORRAD 14/2000 finden Sie, liebe Leser, die Antwort. Fürs erste aber wünsche ich viel Spaß bei der Lektüre unseres Spezials Japan gegen Europa Tests, Zahlen und Reportagen, die belegen: Der alte Kontinent holt mächtig auf.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote