Fahrdynamik (Archivversion) Einsatz leichter Magnesiumfelgen

Die beste Möglichkeit, das Handling zu verbessern, ohne die Fahrwerkseinstellungen zu verändern

Wie sich leichte Magnesiumfelgen auf das Fahrverhalten auswirken, überprüfte MOTORRAD mit Rädern der Firma PVM, Telefon 0621/855202. Prinzipiell gilt: Je leichter Felgen sind, desto geringer sind die Kreiselkräfte im Fahrbetrieb. Folglich sind auch die Lenkkräfte geringer, da der Fahrer diese Kreiselkräfte beim Einlenken überwinden muß. Andererseits wirken die Kreiselkräfte stabilisierend, was dazu führt, daß bei Geradeausfahrt ab einer gewissen Geschwindigkeit gefahrlos die Hände vom Lenker genommen werden können.Für die Größe der Kreiselkräfte ist das Massenträgheitsmoment der Räder maßgeblich. Je geringer es ausfällt und je geringer die Fahrgeschwindigkeit ist, desto geringer sind die resultierenden Kreiselkräfte. Das Serienvorderrad wiegt inklusive Reifen und Bremsscheiben 13,48 Kilogramm und hat ein Massenträgheitsmoment von 0,586 Nms². Mit der PVM-Felge in den Abmessungen der Originalfelge verbleiben 11,56 Kilogramm bei 0,526 Nms². Das serienmäßige Hinterrad wiegt komplett 12,09 Kilogramm und hat ein Massenträgheitsmoment von 0,738 Nms². Mit der PVM-Felge bleiben 9,6 Kilogramm bei 0,651 Nms² übrig. Doch wieso das Hinterrad vermessen, wo das Vorderrad eingelenkt wird? Ganz einfach: Bei Schräglagenänderungen muß auch das Hinterrad seine Drehebene ändern. Um die Einflüsse voneinander abzugrenzen, werden die Magnesiumfelgen nicht nur als kompletter Satz, sondern auch einzeln auf Vorder- beziehungsweise Hinterrad montiert. Die Fahrversuche bestätigen, daß bei Wechselkurven mit leichteren Felgen grundsätzlich geringere Lenkkräfte benötigt werden als mit den Originalfelgen. Je höher die gefahrenen Geschwindigkeiten, desto größer sind die Unterschiede. Die leichte Felge im Hinterrad hat aber einen geringeren Einfluß auf die Lenkkräfte als die Magnesiumfelge im Vorderrad. Die geringsten Lenkkräfte ergeben sich erwartungsgemäß bei einem kompletten Felgensatz aus Magnesium. Die in der Kreisbahn erzielten Ergebnisse sind bemerkenswert. Es spielt keine Rolle, ob eine einzelne Magnesiumfelge nur im Vorderrad oder nur im Hinterrad verwendet wird. Das Aufstellmoment und die erforderlichen Lenkkräfte sind in beiden Fällen kleiner als mit den Originalfelgen.Fazit: Leichtere Felgen sind die beste Möglichkeit, Handlingeigenschaften eines Motorrads uneingeschränkt positiv zu beeinflussen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote