Fahrwerk: Praxistipps zur Einstellung (Archivversion)

1 Federvorspannung: Wird außen über eine Gewindespindel am Gabelstopfen oder innen über unterschiedlich lange Vorspannhülsen eingestellt2 Zugstufendämpfung: Wird an der Schlitzschraube am Gabelstopfen eingestellt und verändert die Ausfedergeschwindigkeit der Gabel 3 Druckstufendämpfung: Durch die Schlitzschraube am unteren Ende des Tauchrohrs wird die Einfedergeschwindigkeit beeinflußt4 Durchstecken der Gabel in den Brücken verändert die Fahrwerksgeometrie und Schwerpunktlage. ACHTUNG: Unbedingt auf Freigängigkeit von Lenkung und Vorderrad in ganz eingefedertem Zustand achten! 5 Federvorspannung: Über Nutmuttern, Rastungen oder per hydraulischer Verstellung wird die Federbasis je nach Zuladung und Fahrergewicht justiert6 Zugstufendämpfung: Am Ende der Kolbenstange befindet sich die Einstellschraube, mit der die Ausfedergeschwindigkeit beeinflußt wird7 Druckdämpfung: Federbeine mit Ausgleichsbehälter ermöglichen meist eine Justierung der Einfedergeschwindigkeit8 Höhenverstellung: Über eine Längenverstellung am Federbein, variable Befestigungen am Rahmen oder geänderte Zugstreben der Umlenkung kann das Fahrzeugheck angehoben oder abgesenkt werden (Änderung von Fahrwerksgeometrie und Schwerpunkt)

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote