Fahrwerk: Praxistipps zur Einstellung (Archivversion)

1 Federvorspannung: Wird außen über eine Gewindespindel am Gabelstopfen oder innen über unterschiedlich lange Vorspannhülsen eingestellt2 Zugstufendämpfung: Wird an der Schlitzschraube am Gabelstopfen eingestellt und verändert die Ausfedergeschwindigkeit der Gabel 3 Druckstufendämpfung: Durch die Schlitzschraube am unteren Ende des Tauchrohrs wird die Einfedergeschwindigkeit beeinflußt4 Durchstecken der Gabel in den Brücken verändert die Fahrwerksgeometrie und Schwerpunktlage. ACHTUNG: Unbedingt auf Freigängigkeit von Lenkung und Vorderrad in ganz eingefedertem Zustand achten! 5 Federvorspannung: Über Nutmuttern, Rastungen oder per hydraulischer Verstellung wird die Federbasis je nach Zuladung und Fahrergewicht justiert6 Zugstufendämpfung: Am Ende der Kolbenstange befindet sich die Einstellschraube, mit der die Ausfedergeschwindigkeit beeinflußt wird7 Druckdämpfung: Federbeine mit Ausgleichsbehälter ermöglichen meist eine Justierung der Einfedergeschwindigkeit8 Höhenverstellung: Über eine Längenverstellung am Federbein, variable Befestigungen am Rahmen oder geänderte Zugstreben der Umlenkung kann das Fahrzeugheck angehoben oder abgesenkt werden (Änderung von Fahrwerksgeometrie und Schwerpunkt)

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote