Fellfighters Germany: Reportage (Archivversion) Der Weg zum Fellfighter

Wer sein Motorrad verplüschen und verschmusen, braucht drei Dinge: 20 Euro, eine Heißklebepistole und vier Stunden Zeit.

Für das Bekleben eines Hecks werden zirka ein bis zwei Meter Stoff benötigt. Diesen einmal um das Heck herumlegen und großzügig zurechtschneiden. Als Klebstoff möglichst doppelseitiges Klebeband oder die Heißklebepistole verwenden. Beides geht bei einem Wechsel des Fells wieder ab. Auf der Außenseite des Hecks beginnen. Nach Auftragen des Heißklebers den Stoff zügig anbringen und glatt ziehen, da der Kleber recht schnell auskühlt. Deshalb besser in kleinen Schritten vorgehen. Nachdem die Außenseite beklebt ist, den überschüssigen Rand bis auf rund fünf Zentimeter abschneiden. Den Rest einfach umklappen und mit der Innenseite verkleben.Sinnvoll ist diese Art der Verkleidung vor allem, wenn Stellen zuvor gespachtelt wurden. Im Gegensatz zu einer Lackierung sind kleine »Patzer« unter dem Fell nicht mehr zu erkennen. Wer sich für die Bikes interessiert, sollte die diesjährige Fighterama in Rheinberg nicht verpassen. Vom 8. bis 10. November stellen die Fellfighters dort auf der Motorradsport- und Tuning-Messe ihre Bikes aus.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote