Fernreisen 2002 (Archivversion) Übergangszeit

Was tun, wenn der eigene Hobel zum Überwintern in der heimischen Garage ruht? Ganz einfach: Koffer packen und ab in den Flieger. Und das Motorrad? Das steht vor Ort bereit.Jetzt beginnt die Qual der Wahl. Welche Art von Motorrad? Eine Tour auf Schotter oder befestigten Sraßen? Das ACTION TEAM hat von allem was zu bieten. Wie üblich wohl organisiert und stressfrei. In Neuseeland hat man die Wahl zwischen den verschiedensten Motorräder, das heikelste am gut ausgebauten Straßennetz: der Linksverkehr. Hoch hinaus geht’s in Chile, auf Enduros, die benutzerfreundlich tiefergelegt sind. Den Spuren der Mayas folgen ACTION TEAMler auf kleinen, wendigen Enduros quer durch Honduras und Guatemala. Schier unendlich sind die so genannten Gravelroads, die breiten, geschobenen Schotterpisten, in Namibia. Die werden ebenfalls auf Enduros bewältigt. Und die benötigt man auf alle Fälle im Kaokoveld. Schließlich führt die Route da richtig in den tiefen Wüstensand. Wer die besondere Herausforderung sucht, der wird in Nepal fündig. Schwermetall mit Linksschaltung made in India: Enfield Bullet 500. Und das ganze noch auf links. Bleibt zu guter Letzt ein spannendes Angebot ohne Motorrad: mit dem Snowmobil durch tiefverschneite Wälder Kanadas (siehe Reportage Seite 66).Einfach 2002er-Katalog anfordern beim MOTORRAD ACTION TEAM, Stichwort Katalog, 70162 Stuttgart, oder per e-mail actionteam@motorpresse.de 

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote