Firma Krawehl: Seit 1974 Großhandel mit Motorrad-Zubehör und Bekleidung (Archivversion) Internationale Beziehungen

Hamburger Kaufleute, die seit Generationen in der Hansestadt ansässig sind und von dort aus Handel treiben, bilden einen exklusiven Verein. Ob Alexander und Peter-Michael Krawehl dazugehören? Kommt auf den Maßstab an. Ihre Familie residiert in der sechsten Generation in Hamburg, agiert in zweiter Generation von dort aus. Firmengründer Friedrich Wilhelm Krawehl begann 1827 in Halberstadt/Thüringen mit dem Getreidehandel. Enkel Wilhelm exportierte Kohle von Ceylon aus, dessen Sohn Wilhelm wanderte 1898 nach Texas aus. Der nächste Sohn hieß wieder Wilhelm, machte in Deutz-Traktoren und Borgward-Limousinen - von Uruguay aus. Später wurden Borgward nach Südamerika exportiert, 1954 Alleinvertrieb von DKW für Argentinien, 1955 kamen noch Lkw und Busse von Henschel dazu, danach BMW für Uruguay. 1969 schließlich, Alexander war sechs, Peter-Michael fünf Jahre zuvor in die elterliche Firma eingetreten, verkaufte man 6000 deutsche Kraftfahrzeuge nach den USA. 1974 wandten sich die Kaufleute zusätzlich dem Import und Großhandel mit Motorradartikeln zu. Heute hat die Handelsfirma 35 Mitarbeiter und beliefert über 1300 Motorrad-Fachhändler. Motorrad-Zubehör und Bekleidung machen etwa 30 Prozent des Gesamtumsatzes aus. wea

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote